[root] > Aktuelles

Ein Ausflug ins Blaue

 

Im Juni feierte Eberhard Kalwa seinen achtzigsten Geburtstag. Zusammen mit seiner Partnerin Doris Müller lud er die Familie und seine Freunde zu einem Ausflug nach Liesen in das schöne Sauerland ein.

 

Mehr als vierzig Ausflügler, viele auch aus der Kolpingfamilie Höntrop, in der die beiden sich engagieren, waren in eine gediegene Restauration eingeladen. Statt Geschenken wünschte sich Eberhard Kalwa, dass seine Feiergemeinde für einen sozialen Zweck spendet und hatte für die Arche Noah eine Sammelbox aufgestellt und Informationsmaterial bereitgelegt.

 

„Wir sind durch die Kolpingfamilie immer schon sehr aufgeschlossen für soziale Projekte gewesen. Die Arche halten wir für eine sehr unterstützenswerte Einrichtung, für die wir uns gerne einsetzen und unsere Gäste haben das ebenso gesehen.“ so Eberhard Kalwa, der Anja Dörner 1.000 Euro überbrachte.  Wir danken herzlich!


Benefizspiel GSI Dreamteam : Kicken für die Kinder

Der Himmel war dunkelschwarz und es schüttete aus allen Wolken. Keine guten Bedingungen für ein Benefizspiel für die Arche Noah. Doch der Wettergott hatte ein gutes Herz. Pünktlich zum Anstoß in der Glückauf Kampfbahn schickte er einen fast blauen Himmel und verzichtete auf weitere Erfrischungen von oben - siehe auch: Artikel zum Sommerfest auf dieser Seite :-)

 

Das GSI Dreamteam war auf Einladung von Heiko Hoffmann (Kicken für die Kinder / GSI Bildungszentrum Wilhelmshaven) und Bastian Sikora (GSI Bildungszentren Rhein Ruhr) aus ganz Deutschland nach Gelsenkirchen angereist. Jens Winkler (Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Halle) hatte noch ein besonderes Geschenk zum Spiel mitgebracht. Er überreichte einen Scheck in Höhe von 250 Euro an den Förderkreis der Arche Noah. Ein herzlicher Dank geht an die SLV Halle – insbesondere an Prof. Dr. Steffen Keitel.

 

Dann wurde Fußball gespielt. Die SG Kicken für die Kinder begann die Begegnung sehr euphorisch und sorgte beim GSI Dreamteam für Respekt. Doch Mitte der ersten Halbzeit hatte sich das Team um Jens Winkler gefangen und baute Druck auf. Und dann fielen die Tore. Am Ende stand es 7:1 für das Team der GSI. 

 

Die SG Kicken für die Kinder bedankt sich bei dem GSI Dreamteam für das Spiel und freut sich auf ein Wiedersehen in Gelsenkirchen. Ein besonderer Dank der Sportgemeinschaft für die Unterstützung ging noch an Willi Lichte und Teutonia Schalke.


Jung und verantwortungsvoll

Domique Polen, Florian Kopiec, Robin Josefowicz, Jana Wittka und Anna-Lena Hinojo

Im Juni 2014 machten sie am Max-Planck-Gymnasium ihr Abi. 88 Heranwachsende, die mit Mottowoche, Abischerz und Abiball das komplette Programm abfeierten. „Abigalli – zwölf Jahre durchgerangelt“ war das ausgelassene Motto. Eine generalstabsmäßige Orgatruppe mit Festkomitee, Schatzmeister und etlichen weiteren Funktionären plante und setzte um. Trotz der maximalen und rauschenden Festivitäten gelang es den Beteiligten aber nicht, das zuvor gesammelte Geld auszugeben. Ein erheblicher Rest blieb in der Abikasse.

 

Was tun? Eine Frage, deren Beantwortung Diskussionen und Zeit brauchte. Ein Jahrgangs-Denkmal in der Schule oder eine Bodenplatte für den gymnasialen „walk of fame“? So recht mochten sie sich für diese Selbstdarstellung nicht begeistern. Stattdessen entschieden sie sich, uns das Geld zu überbringen.

 

Jana Wittka, Anna-Lena Hinojo, Florian Kopiec und Robin Josefowicz kamen als Repräsentanten der ehemaligen Schülerinnen und Schüler mit einem Scheck in Höhe von 1.800 Euro zur Arche und übergaben ihn an Dominique Polen. Die vier waren sehr interessiert, viele Details zu der Einrichtung zu erfahren und nahmen sich die Zeit für einen ausführlichen Rundgang. Das Geld ist für eine Schaukel, die speziell so angefertigt wird, dass alle Gäste der Arche diese Bewegungserfahrung machen können.


Zum Wohle der Kinder: TÜV-Prüfer übergeben Spende an Arche Noah

Valerie Meyer, Chaleen und Anja Dörner von der Arche nehmen die Spende von Reinhold Gerhardt gerne entgegen

Seit 2010 hat Reinhold Gerhardt mehr als 10.000 Euro gesammelt. Das Geld stammt aus den Spendendosen, die an der TÜV-Station in der Daimlerstraße aufgestellt sind und von Unternehmen, die Gerhardt angeschrieben hat.

 

Die Arche setzt dieses Geld gezielt für Spielzeug und Geräte ein, wie zum Beispiel das Trampolin für Rollstuhlfahrer, und zur Unterstützung der Familien. „Der Einsatz von Herrn Gerhardt und seinen Kollegen vom TÜV Nord ist uns eine große Hilfe. Wir danken ihnen sehr“, so Anja Dörner, Leiterin der Arche Noah.

 

„Das Wohl der Kinder liegt uns am Herzen“, umschreibt TÜV-Experte Reinhold Gerhardt seine Motivation. „Als Gelsenkirchener freuen wir uns, dass wir mit der Arche Noah ein gutes und wichtiges Projekt aus der Nachbarschaft unterstützen können.“ 


Zehn Jahre Friseursalon Annette Schmidt in der Gelsenkirchener City

Anfang Juni lud Annette Schmidt zum zehnjährigen Jubiläum ihres Salons an der Kirchstraße ein. Das Friseurhandwerk hatte an diesem Tag bei ihr und ihrem Team Pause. 200 Gäste kamen zu dem Empfang mit Livemusik von Mr. Mamboo, Leckereien, Tanz und Tombola. Annette Schmidt „Wir haben uns sehr gefreut, dass unsere Kunden so ihre Verbundenheit mit uns zum Ausdruck gebracht haben. Diese Treue ist in der heutigen Zeit sicherlich nicht mehr selbstverständlich.“

 

Annette Schmidt stellte ihr Firmenjubiläum in den Dienst der guten Sache. Viele Geschäftsfreunde spendeten Preise für die sehr attraktive Tombola. Hierdurch und aus den im Salon aufgestellten Spendendosen kamen mehr als 800 Euro zusammen, die Annette Schmidt großzügig auf 1.000 aufrundete. Herzlichen Dank!


Unser Sommerfest

2015 - 12 Uhr - heftige Regengüsse - 14 Uhr zum Start des Festes: SONNE

 

2016 - 11 Uhr - Fieselregen, bewölkt - 14 Uhr zum Start des Festes: SONNE und angenehme 25 Grad

 

Für das Sommerfest der Arche scheint es eine liebevolle himmlische Begleitung zu geben, die sich darum kümmert, dass Gäste und Crew beste Bedingungen für einen angenehmen Nachmittag vorfinden. Die Liebe von "oben" war auch das Thema in der sehr schönen Andacht, die Propst Paas zusammen mit den Archemitarbeiterinnen gestaltete. Er erinnerte dabei an die Gründung der Arche vor 15 Jahren und wies darauf hin, dass einige Widerstände überwunden werden mussten, damit die Kurzzeiteinrichtung und das Hospiz für Kinder in Gelsenkirchen Wirklichkeit werden konnte. Ina Mentges-Schröter, Leitung der Arche Noah, begrüßte die Gäste, bedankte sich bei ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und wies auf die vielen im letzten Jahr durch Spenden finanzierten Neuerungen der Arche hin.

 

Den ersten musikalischen Höhepunkt hatte das Fest mit dem argentinischen Gitarristen und Sänger Luis Gonzalez, der schon lange zu den Freunden der Arche gehört. Mit Flamenco ging es am späteren Nachmittag weiter.

 

Der Grill, das Waffeleisen und die Eiskugelzange taten gute Dienste für den Gaumen und die Kinder hatten ihren Spaß auf der Hüpfburg und beim Basteln. Habicht, Eule, Frettchen und Co waren zu bestaunen und die ganze Familie konnte sich ein Erinnerungsfoto "im Dschungel" machen lassen. Dass dann auch noch die Zauberer in zeitweise aufwändiger Gandalfkostümierung mittendrin ihre Kunststücke vorführten, war das Sahnehäubchen auf diesem bunten Cocktail verschiedenster Attraktionen.

 

→ mehr Bilder gibt es hier


Eine Spende vom Bochumer Hochschulball

Die Kommunikationsleiterin des Akademischen Förderungswerks Manuela Hildebrand (l.) bei Übergabe der Spende an Arche Noah Leiterin Anja Dörner

Am 9. April konnten 1.500 Gäste in Bochum den Hochschulball mit einem großen Showprogramm und erlesenen kulinarischen Genüssen erleben.

 

Das Akademische Förderwerk hatte wieder ein ausgezeichnetes Programm zusammengestellt und der etablierte Event war binnen Stunden nach Öffnung des Ticketverkaufs ausgebucht. 

 

Zu diesem Ball laden die Ruhr-Universität, die Hochschule, die TFH Agricola und die evangelischen Fachhochschule, die Hochschule für Gesundheit und die EBZ Business School ein.

 

Die Gäste des Balls hatten beim Verlassen des Festes die Möglichkeit, Restguthaben auf ihren Verzehrkarten für die Arche Noah zu spenden. Hieraus entstand die Summe von 1.800 Euro, die Manuela Hildebrand, Kommunikationsleiterin des Akademischen Förderungswerks, uns Mitte Juni überbrachte. Herzlichen Dank!


Kinder für Kinder

Mehr als 300 Kinder gehen zur Gemeinschaftsgrundschule Westenfeld in Wattenscheid und die sind sportlich, hilfsbereit und haben gute Ideen. 1.166,85 Euro haben sie bei einem Spendenlauf für die Arche Noah gesammelt und die gleiche Summe für Zusatzausstattungen an ihrer Schule.

 

Die Kinder hatten sich in ihren Familien und Freunden erfolgreich nach Sponsoren umgetan. Eine Runde maß 200 Meter und pro Runde konnte ein Einsatz platziert werden. Was jeder pro Runde zahlen wollte, war dessen eigene Entscheidung. 

 

Hochmotiviert gingen die Schülerinnen und Schüler den Spendenlauf für die Kinder der Arche an. Die Schulleiterin Regina Funke "Die Kinder haben sich unglaublich angestrengt. Weder ihre Eltern noch wir vom Kollegium hätten erwartet, dass sie so viele Runden laufen können. Die Mädchen und Jungen haben sehr gekämpft und sich für die gute Sache so richtig verausgabt."

Der Spendenlauf hat Tradition an der Schule. Die Einnahmen werden jeweils zur Hälfte für die Schule und für einen guten Zweck eingesetzt. Die Schulkonferenz, eine Versammlung aus Lehrern und Eltern, entscheidet, was angeschafft und wem gespendet wird. Der Lauf findet während der ganz normalen Unterrichtszeit statt und wird von Elke Barth-Jürgens, der Sportfachleiterin, organisiert. Eine tolle Veranstaltung. Hier finden Sport, Spaß und Hilfe ideal zusammen und es ist ein Reisenbeitrag, den die Kinder der Gemeinschaftsgrundschule Westenfeld für die Kinder der Arche Noah leisten konnten.


Das interessiert doch kein Schwein!

So in etwa ist die Einstellung von Felix, dem Therapie-Eber. Und genau dieses Temperament braucht das Borstenvieh auch für seinen Job. Wobei es kein Desinteresse ist, sondern mehr eine ausgeprägte Gelassenheit, kombiniert mit freundlicher Zuwendung zu den Menschen, die seine Sehnsucht nach Leckerchen und Streicheleinheiten stillen.

Klar, dass es eine besondere Begegnung mit vielen Jauchzern und Lachern im Wohnzimmer der Arche war. Die Kinder konnten Felix füttern, er warf auf Kommando  - genau genommen nach dem zwölften - einen Holzkegel um und wusste mit seinem ausgeprägten Schmatzen ruhige Phasen gekonnt aufzulockern.

 

Felix gehört zu Daan Vermeulen, einem Physiotherapeuten aus den Niederlanden. Die beiden sind seit mehr als zehn Jahren in ganz unterschiedlichen Settings unterwegs. Das ganze nennt sich Tiergestützte Intervention und ist für verschiedene Förderziele nutzbar und sinnvoll.

 

Wir danken unseren Spendern, die uns solche Momente ermöglichen.


Unser neuer Newsletter ist erschienen

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre.

 

→ Arche Noah Newsletter 2-2016

 

 


Tombola zum Start in die Gartensaison

Im Rahmen der Saisoneröffnung hat der Gartenfachmarkt Düsing im März eine Tombola veranstaltet. Den hierbei erzielten Erlös in Höhe von 400 Euro hat das Unternehmen der Arche Noah Gelsenkirchen als Spende zukommen lassen.

Die stellvertretende Arche-Bereichsleiterin Tanja Baumgarten nahm die die Spende in der Düsing-Niederlassung an der Braukämperstraße 95 in Gelsenkirchen-Beckhausen persönlich aus den Händen von Marketing-Mitarbeiterin Merle Joachim entgegen.

 

Das Team der Arche Noah bedankt sich herzlich bei den Mitarbeitern und Kunden des Gartenfachmarkts Düsing für das geleistete Engagement. 


Mit einem Ständchen …

… überbrachten die Männer der MGV Sängervereinigung 1881 Gerthe uns ihre Spende. In ihrem Vereinslokal überreichte die rüstige Schar stimmgewaltiger Vertreter ihres Fachs mit fröhlich virtuosen Liedern je 1.000 Euro an das Erwachsenen-Hospiz St. Hildegard und uns. Das Geld hatten sie in ihren Weihnachtskonzerten 2014 in der Christuskirche und 2015 in der St. Elisabeth-Kirche einnehmen können. Der Vorsitzende des Vereins, Heinz Pöschmann, wollte zusammen mit seinen Sangesbrüdern die Hospizarbeit unterstützen und sowohl Kindern als auch Erwachsenen helfen. Wir danken herzlich!


Großes Frühstück am Ende der Osterferien

Da brauchte die Tafel in der Arche schon einen Extratisch. Am Ende der Osterferien verschnabulierten die Gäste und die Crew ein XXL-Frühstück. Mit ausgelassener Stimmung bei steigender Sonnenscheindauer Ende März konnte so fast jeder sein "Best of" aus den Frühstückszutaten zusammenstellen. Unfassbar wie hoch eine Creme, die laut Hersteller mit Nüssen und Nougat zu tun hat, dabei im Kurs stand. Aber auch Erdbeer, Traube und Co. fanden ihre Abnehmer. Ein schöner Start in den Tag.

 

→ Mehr Bilder gibt es hier


Wie im Märchen

 

Diana Drechsler besuchte unsere Gäste in der Arche Noah

 

Sie weiß, wie man Stimmungen erzeugt: mit Lichtern, Farben, ihrer Stimme, den Instrumenten und ihren Geschichten holt Diana Drechsler ihre Zuhörer in die Welt der Märchen. Da können Tiere sprechen, Zauberer sind das normalste der Welt und Prinzessinnen und ihre royale Gefolgschaft sind mitten unter uns.

 

Probleme? Ja, die gibt es. Aber immer nur kurz. Sie werden alle gelöst. Und immer so, dass das Gute gewinnt. Märchenhaft!

 

→ mehr Bilder gibt es hier


Die MORGs sind uns treu

Bereits im letzten Jahr durften wir über diese krasse „Gang“ mit zweirädrigen Motorfahrzeugen berichten, die die Arche Noah mit ihrer jährlichen Festivität unterstützt. Diesmal berichten die Bros aus Kirchhellen selbst:

 

„Wir, die begeisterten Mofasportler der «Mofa Owners and Repair Group», kurz MORG, haben in diesem Jahr wieder eine Party geschmissen, um mit Freunden und der Familie für einen guten Zweck zu feiern.
Wie in den letzten Jahren gab es Live Musik von der Band «Friday» und die DJ's «Fire&Ice» haben für eine intensive Beschallung gesorgt. Die Gäste mussten bei eisigen Temperaturen ordentlich rocken um Erfrierungen zu entgehen. Dem Wetter-und-Wind-geprüften Mofareisenden macht der Bodenfrost auf Bauers Kotten natürlich absolut nichts aus. 


Bei aller – auch durch den Genuss vergorener Säfte induzierten – Seeligkeit wurde der Hauptgrund der Party jedoch nicht aus den Augen verloren und so manches Portemonnaie ging an diesem Abend nicht nur einmal auf. Beim vom Profi angeleiteten Shooting mit bereitgestelltem Mofa konnte jeder Gast posieren und gegen einen kleinen Obolus ein schönes Erinnerungsfoto mit nach Hause nehmen. Andere zog es direkt zur Spendenbox, weil sie von dem Anlass der Party überzeugt waren.

 

Wir möchten uns herzlich bei allen Gestaltern, Helfern, Sach- und Geldspendern bedanken und freuen uns, dass eine beachtliche Summe zusammen gekommen ist.“

 

Dem schließen wir uns an – wohl dem, der die MORGS und ihre Supporter zu seinen Freunden rechnen darf!


Die Arche durfte sich über die Früchte des Traumbaums freuen

Barbara Stöckmann vom Förderverein der Arche Noah zusammen mit Christoph Schulte und Christof Batton und ...
... Schülerinnen und Schülern des Carl-Friedrich-Gauss-Gymnasiums

Mit der Preisverleihung und Spendenübergabe fand jetzt eine sehr originelle Idee für einen überdimensionalen Adventskalender ihren Abschluss.

 

Die RK Verpackungssysteme GmbH und die K. GROTE GmbH hatten sechs Gelsenkirchener Schulen zu einem Kreativwettbewerb zugunsten der Arche Noah eingeladen. Es galt 24 Tafeln mit Motiven zu der Frage: „Und welchen Traum träumst Du?“ zu gestalten. Diese Tafeln wurden an einem 6x8 Meter großen Gerüst zu einem Adventskalender in Form eines Baumes zusammengesetzt und nach Weihnachten einzeln im Internet versteigert.

 

Das Schalker Gymnasium gewann den Wettbewerb. Auf den zweiten Platz kam das Carl-Friedrich-Gauss-Gymnasium aus Bulmke. Christoph Schulte und Christof Batton als Vertreter der Firmen übergaben die Geldpreise und konnten Barbara Stöckmann vom Förderverein der Arche die von ihnen sehr großzügig aufgefüllte Summe aus der Auktion in Höhe von 1.000 Euro überreichen.

 

Die Schülerinnen und Schüler des Carl-Friedrich-Gauss-Gymnasiums spendeten zudem 200 Euro, ein Sechstel ihres Preises, an die Arche.

 

Herzlichen Dank an alle Beteiligten

 

Mehr Infos zu der Traumbaumaktion und eine Darstellung aller 24 Tafeln finden Sie hier: → http://gelsenkirchener-traumbaum.ruhr


Massagen für den guten Zweck in der Osteopathiepraxis Amoussou

Bei einem Aktionstag der Osteopathiepraxis Amoussou im Gesundheitszentrum Horst wurde am 13. Februar 2016 ein Betrag von 535 Euro eingespielt, welcher der Arche Noah als Spende zugute kommt. 

 

Inhaberin Nicole Amoussou ist als zweifache Mutter dafür sensibilisiert, etwas Gutes für Kinder zu tun. So entwickelte die Physiotherapeutin die Idee, gemeinsam mit einer Partnerin „Massagen für den guten Zweck“ anzubieten. Jeder Interessent konnte für 25 Euro Einsatz etwas Gutes für sich und zugleich für einen wohltätigen Zweck tun. Zusätzlich haben Thermomix-Beraterinnen leckere Smoothies zubereitet. 

 

Die prallgefüllte Sammeldose brachte Nicole Amoussou Ende Februar persönlich in der Arche Noah vorbei und verband diesen Besuch mit einer Besichtigung der Einrichtung. Das Team der Arche Noah sagt herzlichen Dank für diesen beherzten Einsatz!


Mensaverein der Gesamtschule Berger Feld

Der Mensaverein Gesamtschule Berger Feld e. V. hat am 16. Januar 2016 den 1. Berger Felder Gesundheitstag ausgerichtet. Dabei wurde das Projekt „Strampeln für den guten Zweck“ ausgerufen, bei dem sich die Kinder am Ergometer betätigen durften. Für jeden gestrampelten Kilometer floss ein Euro in den Spendentopf. Zudem wurde im Rahmen dieser Veranstaltung eine große Tombola durchgeführt. Der an diesem Aktionstag gesammelte Überschuss wurde in Abstimmung mit der Schulleitung auf 3.000 Euro aufgerundet und zu jeweils einem Drittel an unterschiedliche Institutionen in Gelsenkirchen gespendet. 

Auch die Arche Noah Gelsenkirchen wurde in diesem Zusammenhang mit einem Geldsegen von 1.000 Euro bedacht. Eine Delegation der Gesamtschule Berger Feld und des Mensavereins hat den symbolischen Scheck am 24. Februar 2016 an Verwaltungsmitarbeiterin Dominique Polen überreicht und konnte sich dabei vor Ort einen persönlichen Eindruck von der Einrichtung verschaffen. An dieser Stelle danken wir allen an dieser Aktion beteiligten Personen herzlich für diese gute Tat!


Finanzspritze der Feuerwehr Gelsenkirchen an die Arche Noah

Sechzehn Berufsfeuerwehrmänner und Notfallsanitäter der Feuerwehr Gelsenkirchen haben im Februar 2016 eine zweiwöchige Weiterbildung zum Praxisanleiter an Lehrrettungswachen absolviert. Schauplatz dieser Maßnahme war das Kirchliche Bildungszentrum für Gesundheitsberufe im Revier (KBG), welches sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Arche Noah befindet.

 

Die Schulungsteilnehmer waren darauf eingestellt, für den Zeitraum der Fortbildung eine Kaffeekasse zu bilden, wurden aber im KBG mit Kaffee, Tee, Obst und Wasser bestens versorgt. Deshalb reifte die Idee, anstelle der Kaffeekasse Spenden für die Arche Noah zu sammeln. Hierbei haben sich auch die Lehrkräfte des KBG sowie Herr Jost, Verantwortlicher für den Bereich Rettungsdienstausbildung, eingebracht.

 

Der dabei eingespielte Betrag von 230 Euro wurde stilecht als Finanzspritze dekoriert und am letzten Tag der Weiterbildung persönlich an die Arche-Bereichsleiterin Anja Dörner überreicht. Das Team der Arche Noah bedankt sich herzlich für diesen starken Feuerwehreinsatz!


Anstelle von Weihnachtsgeschenken für Kunden ...

... denkt die LÖGER Zahntechnik GmbH lieber an uns. Die beiden Geschäftführer des in Ückendorf ansässigen Zahntechnik-Labors, Jens Löger und Collja Grothe, überbrachten uns am Tag der Kinderhospizarbeit einen symbolischen Scheck in Höhe von 500 Euro.

 

Bereits das dritte Jahr in Folge verzichtete die Firma auf die Weihnachtsgeschenke für Ihre Kunden und spendete stattdessen diese Summe für die Arbeit in der Arche.

 

Wir freuen uns über diese nun schon insgesamt seit zehn Jahren bestehende Partnerschaft, die 2006 zu dem 50-jährigen Firmenjubiläum begann. Jens Löger repräsentiert in dem Familienunternehmen bereits die vierte Zahntechnikergeneration.


Grüne Bänder und Ballons zum Tag der Kinderhospizarbeit

Der 10. Februar ist bundesweit der  „Tag der Kinderhospizarbeit“. Die Einrichtungen und Dienste, die sich um unheilbar kranke Kinder kümmern, nutzen diesen Tag, um die Kinderhospizarbeit bekannt zu machen, und Menschen zu motivieren, sich mit den erkrankten Kindern und ihren Familien zu solidarisieren sowie das Thema Tod und Sterben zu enttabuisieren.

 

Die Arche Noah hatte an diesem Tag einen Aktionsstand im Eingangsbereich des Marienhospitals Gelsenkirchen und informierte über ihre Arbeit. Die Besucher bekamen das "grüne Band der Solidarität" überreicht und die Kids konnten am Luftballonwettbewerb teilnehmen. Zudem hatten die Leitungen der Arche Noah, Ina Mentges-Schröter und Anja Dörner, die Presse zu unserem Stand eingeladen. Die Redakteurinnen der WAZ nutzten das für ein sehr ausführliches Gespräch.

 

Besonders schön war, dass einige Gelsenkirchener Taxis unser grünes Band trugen und dass die Kinder aus unserem Kindergarten St. Lucia zusammen mit den Kindern der Arche zum Krankenhaus kamen. Gemeinsam gelang ihnen ein tadellos synchroner Luftballonstart.

 

Leitet Herunterladen der Datei einBilder von der Aktion zum Tag der Kinderhospizarbeit

 

 


Die Arche kann auch Karneval

Wenn aus der ersten Etage die "Zuch"-Meile und aus der Bereichsleitung ein Regenbogenfisch wird, wenn sich die Luftschlangen kringeln und die Kamelle tief fliegen, dann ist Karneval in der Arche Noah. Am Sonntag nahm die Mannschaft der Arche dieses Thema zusammen mit ihren Gästen zum Anlass für ein ausgelassenes Spektakel. Mit dem selbstgebastelten Motivwagen ging es mit wechselnden Besatzungen den Flur auf und ab und eine regenfreie Phase ermöglichte auch noch eine Rolli-Polonaise im Garten. Ein echtes Erlebnis.

 

Leitet Herunterladen der Datei einMehr Bilder gibt es hier


Vierte Auflage des Kultkalenders der Ultras GE sprengt alle Rekorde

Die vierte Auflage des Nordkurvenkalenders war ein überwältigender Verkaufsschlager. Seit Oktober 2015 vertrieben die Ultras GE während der Heimspiele und auf dem Weihnachtsmarkt ihren Kultkalender. 75 Prozent des Spendenanteils gingen davon an uns – 25 Prozent legen die Ultras zur Finanzierung ihrer spektakulären Choreos in der Nordkurve zurück.

Beim Heimspiel gegen Werder Bremen übergaben jetzt Dennis von Heesen und Thomas Kannenberg 20.000 Euro an Alina Schmidt und Frank Petersen von der Arche Noah.Das waren definitiv mehr als 1.000 Freunde, die da für die gute Sache zusammenstanden. Wir freuen uns sehr über diese tolle Unterstützung und danken herzlich.



Kollekte einer Erzieherklasse aus Herne für uns

Die Erzieherklasse FSSO1B des EBK Herne hat selbst einen Bericht über ihre Aktion verfasst, den wir gerne übernehmen:

 

"Wir als Erzieherklasse des EBK-Herne haben im Dezember 2015 einen Vorweihnachtsgottesdienst mit dem Thema 'Gleichsein' veranstaltet. Bei diesem Gottesdienst wurde eine Kollekte gesammelt, die wir an das Kinderhospiz Arche Noah in Gelsenkirchen gespendet haben. Wir haben uns für dieses Kinderhospiz entschieden, da es uns sehr wichtig war, dass diese Arbeit gestützt und getragen wird. Die Schicksale der im Hospiz lebenden Kinder haben uns sehr berührt und beschäftigt. Uns war sehr schnell klar, dass diese Kollekte an das Hospiz Arche Noah gespendet werden soll. Einige Wochen nach dem Gottesdienst haben wir als gemeinsame Klasse die Kollekte überreicht. Wir wurden sehr herzlich empfangen und bekamen eine bewegende Führung. Dieser Besuch hat uns noch einmal deutlich gemacht wie wertvoll diese Arbeit ist. Da ein Hospiz auf Spenden angewiesen ist glauben wir als Klasse, dass es keinen besseren Ort für diese Spende gegeben hätte. Wir bedanken uns bei allen Spendern und den freundlichen Mitarbeitern des Hospizes." 


14.01.2016

Vier Monate Arche auf Papier - Der neue Newsletter ist erschienen

Zwischen September und Dezember 2015 hat sich wieder vieles in der Arche getan. Wir haben Ausflüge unternommen: Unter anderem zum Reiterhof nach Geldern, in die Trampolinhochburg in Gelsenkirchen und zum Drachenfest nach Oberhausen.

 

Schalker Spieler haben uns besucht, die Rentiere und der Nikolaus waren da und die blauen Männer von Blue Charity kamen vorbei. Polizeibeamte, Frisiersalons, Sportstudios, Apotheken, Schweißer, Fußballer, Gaststätteninhaber, Privatleute, Musiker, Autoren, große und kleine Firmen und viele mehr haben an uns gedacht, waren bei uns und haben uns mit ihren Spenden wieder ein ganzes Stück mehr in die Lage versetzt, die Kinder, die sich uns anvertrauen, auf hohem Niveau und mit sehr guten Angeboten betreuen zu können.

 

Wir sind sehr dankbar und stolz, von dieser Gemeinschaft getragen zu werden und für unsere Belange offene Ohren und Herzen zu finden.


13.01.2016

i-SOLUTIONS Health Mitarbeiter spendeten für den guten Zweck

 Im Dezember 2015 veranstaltete die Bochumer Belegschaft der i-SOLUTIONS Health GmbH im Rahmen der jährlichen Weihnachtsfeier eine Tombola. Der Erlös in Höhe von 1.000 Euro kam uns zugute.

 

Peter Herrmann, Geschäftsführer der i-SOLUTIONS: „Besonders die Vorweihnachtszeit regt zum Nachdenken an. Unseren Mitarbeitern war es wichtig den Erlös der Tombola als Spende an einen lokalen Verein weiterzugeben. Ich möchte mich an dieser Stelle für die Initiative der i-SOLUTIONS Health Mitarbeiter bedanken. Die Auswahl der Einrichtung ist ein Zeichen der Nächstenliebe.”

 

Am 12. Januar überreichte Melanie Steinmann im Namen aller Kollegen die Spende persönlich und machte sich dabei ein Bild von der Einrichtung.

 

Die i-SOLUTIONS Health GmbH betreut mit 250 Mitarbeitern in Deutschland und mehr als 35 Jahren Erfahrung im Gesundheitssektor rund 770 Installationen in Europa. Mit ganzheitlichen Softwarelösungen und Konzepten für Klinik, Labor und Radiologie bietet das Unternehmen seinen Kunden ein Rundum-Sorglos-Paket aus der Hand eines Mittelständlers - Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.i-solutions.de