[root] > Aktuelles

Anstelle von Weihnachtsgeschenken für ihre Kunden

Barbara und Peter Bohr zusammen mit Tanja Baumgarten (stellvertretende Bereichsleitung - links)

Barbara und Peter Bohr kamen mit zwei überdimensional großen Weckmännern zu uns und überbrachten eine Spende

 

In Grefrath betreiben Sie eine Spedition und schicken ihre LKW´s mit den verschiedensten Gütern durch Deutschland und Europa. Jedes Jahr zu Weihnachten denken Sie an uns. Statt ihre Kunden zum Fest zu beschenken, beschenken sie uns großzügig. Bereits 2014 und 2015 haben Sie das getan. In diesen Jahren luden sie die Kinder der Arche auf einen Tag auf einem Reiterhof ein. Diesmal kamen sie selbst mit einer Spende und den Weckmännern vorbei. Beide waren sehr interessiert, die Arbeit der Einrichtung persönlich in Augenschein zu nehmen.

 

Es war spürbar, dass Barbara und Peter Bohr viel Anteil an dem Schicksal anderer Menschen nehmen. Sie engagieren sich nicht nur für die Arche, sondern auch für andere Projekte. Dabei kommen sie auf viele kreative Ideen, sinnvoll zu helfen. Wir danken herzlich!

1.000 Euro durch Kuchenaktion bei Marktkauf

Zum 45jährigen Jubiläum haben die der Neukauf Handelsgesellschaft angeschlossenen Marktkauf-Filialen einen Spendenkuchenverkauf organisiert. Jede Niederlassung durfte einen Partner bestimmen, dem der Spendenerlös zu Gute kommen soll.

 

Am Samstag, 8. Oktober 2016 haben die 28 teilnehmenden Marktkauf-Niederlassungen leckere Kuchen produziert und für je einen Euro für den guten Zweck verkauft. Der in der Gelsenkirchener Marktkauf-Filiale an der Ulrichstraße erzielte Reinerlös wurde auf 1.000 Euro aufgerundet und der Arche Noah gespendet. 

 

Am Montag waren Geschäftsleiter Jörg Ramöller und sein Mitarbeiter Bernhard Schnepel zu Besuch in der Einrichtung und überreichten Verwaltungsmitarbeiterin Dominique Polen den symbolischen Scheck. In diesem Zusammenhang warfen die beiden Besucher einen Blick auf die in der Arche Noah geleistete Arbeit und konnten sich vor Ort überzeugen, dass die Spende hier in allerbesten Händen ist. 

Die MdM´s aus Langendreer

vlnr.: Christoph Lelitko, Angelika Schindler, Dominique Polen, Bärbel Lelitko, Inge Kroschewski, Bruno Kroschewski | weitere Mitglieder der Gruppe: Petra Lelitko, Inga Weitzer, Manfred Schindler

Eine Spende für die Arche aus unserer Nachbarstadt Bochum

 

Das, was 1999 startete, war zuerst gar nicht auf Langfristigkeit angelegt. Aber: Acht Frauen, die sich in der St. Bonifatius Gemeinde um ihre zu Messdienern heranwachsenden Kinder kümmerten, begannen da etwas, das bis heute Bestand hat. 

 

Ihre Kinder wurden schnell größer und ihre gemeindlichen Verpflichtungen kleiner. Die MdM´s - die Mütter der Messdiener - verloren ihren eigentlichen Inhalt, entwickelten aber ein ausgeprägtes Zusammenhörigkeitsgefühl und jede Menge Eigendynamik. 


Heute sind es noch fünf Frauen, die den Kern der Truppe bilden und ihre Männer sind an vielen Stellen mit dabei. Jeden ersten Sonntag im Monat richten sie ein nettes Beisammensein mit Kaffee und Kuchen aus. Im Herbst und Winter sind sie an jedem dritten Sonntag nach der Messe mit einem Glühweinstand und einem kleinen Imbiss ein belebendes Element im Gemeindeleben. Sie haben einen festen Platz auf dem Weihnachtsmarkt in Langendreer, basteln, backen Reibeplätzchen und vieles mehr.

 

Die Überschüsse aus ihren Aktivitäten kommen ihrer Gemeinde zu Gute und immer wieder Projekten, die die Gruppe besonders unterstützenswert findet. In diesem Jahr waren wir es. Wir danken herzlich!

Charityaktion „Radeln für den guten Zweck“ des dm-drogerie-markts

Die Aktion von dm im September auf dem Bahnhofsvorplatz in Gelsenkirchen - Bild: dm-drogerie markt GmbH + Co. KG - Sharon Nathan

35 Jahre dm in Gelsenkirchen

 


Fünf Euro je gefahrenen Kilometer für einen guten Zweck, das war das Versprechen an alle dm-Kunden, die sich im September bei schönstem Wetter in der Gelsenkirchener Innenstadt auf die Räder schwangen. Zudem winkten Preise für alle, die mitmachten und für drei Gelsenkirchener Einrichtungen schwitzten.

 

Am 10. November war dann "Bescherung". Die Bürgerinitiative „Gelsenkirchen packt an! Warm durch die Nacht“, die Kindertagesstätte „Schweizer Dorf“ und wir wurden mit Spenden in Höhe von je 2.333 Euro bedacht. Für die Arche Noah nahm Barbara Stöckmann die Spende in den Fortbildungsräumen der Gelsenkirchener Filiale auf der Bahnhofstraße gerne entgegen. Stöckmann: „Ohne die Unterstützung durch Gelsenkirchener Firmen und Privatpersonen könnten wir den Kindern längst nicht so viele Wünsche erfüllen, wie das dank ihnen möglich ist. Es ist ein sehr schönes Gefühl, das so erfahren zu dürfen.“

Lisa von Uchtrup, dm (links), und Barbara Stöckmann, stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins der Arche Noah, bei der Übergabe des symbolischen Schecks

Lisa von Uchtrup, die Filialleiterin und zusammen mit ihrem Team die Initiatorin der Aktion, bedankte sich bei den vielen Mitwirkenden: „Ohne das Engagement unserer Kunden wäre dies alles so nicht möglich gewesen.“

 

Sich in der Gesellschaft einzubringen und diese positiv mitzugestalten, gehört zum Selbstverständnis des dm-drogerie markts. Für sein nachhaltiges soziales Engagement erhielt das Unternehmen den Deutschen Nachhaltigkeitspreis und den Deutschen Kulturförderpreis. 

Herzensangelegenheit – TÜV-Experte Reinhold Gerhardt engagiert sich für die Arche Noah

Die Arche Noah hat am Dienstag einmal mehr Besuch von Reinhold Gerhardt erhalten.  Der Stationsleiter des TÜV Nord Mobilität Gelsenkirchen unterstützt bereits seit dem Jahr 2010 gemeinsam mit seinen Kollegen die Einrichtung an der Virchowstraße. 

 

Zur diesjährigen Adventszeit hat Reinhold Gerhardt sich mit  Arche-Verwaltungsmitarbeiterin Dominique Polen abgestimmt, womit er den Arche-Bewohnern eine vorweihnachtliche Freude bereiten kann. „Wir haben uns dann auf 30 Nikolaustüten verständigt, die gefüllt sind mit kindgerechten Inhalten wie Schokoladen-Nikoläusen, Plüschtieren, warmen Socken und vielem mehr“, berichtet der TÜV-Sachverständige. „Dazu habe ich über den FC Schalke 04 viele Fanartikel erhalten. Und Fortuna Düsseldorf hat sogar zwei Arche-Familien zum Besuch eines Heimspiels eingeladen.“

 

Neben den Sachspenden brachte Reinhold Gerhardt einen Scheck in Höhe von 2.100 Euro mit. Dieses Geld wurde durch verplombte Spendendosen eingespielt, die in der TÜV-Station aufgestellt sind. Auch die Sparkasse Gelsenkirchen und die Gelsenwasser AG haben sich mit jeweils 500 Euro an diesem Geldsegen beteiligt. Auf diese Weise ist seit dem Jahr 2010 ein schöner fünfstelliger Betrag zu Gunsten der Arche Noah zusammengekommen. „Mir und auch meinen Kollegen ist diese Form der Unterstützung eine Herzensangelegenheit“, betont Reinhold Gerhardt. 

 

Dominique Polen sprach ihrem engagierten Besucher einen herzlichen Dank aus. „Die Spenden, die wir von Herrn Gerhardt und seinen großzügigen Kunden erhalten, sind eine wichtige Unterstützung für unsere Arbeit.“ Auf diese Weise konnte zum Beispiel der in diesem Jahr eröffnete Bewegungsraum mitfinanziert werden.


St. Martin in der Arche Noah

Zusammen mit Kindern der Kinderklinik ging der Martinszug der Arche Noah am Freitag rund um das Gebäude des Marienhospitals Gelsenkirchen

 

Die Kälte, die der Gruppe an diesem Novemberabend bis unter die Kleidung kroch, gab der Geschichte vom Teilen des Mantels die richtige Bedeutung. Am offenen Feuer im Garten der Arche verfolgten die Gäste das Martinsspiel und die Begegnung mit dem geduldigen Pferd und dem beeindruckend kostümierten St. Martin waren besondere Momente. Im Anschluss ließen sich die Gäste dann eine wohltuend heiße Wurst im Gebäude schmecken.

 

Die Tradition der Martinsumzüge macht jedes Jahr den Blick für den anderen, das Mitgefühl und die Bereitschaft zu Teilen zum Thema. Impulse, die in jeder Zeit Bezüge zu dem aktuellen Geschehen im Kleinen und Großen finden lassen.

 

► Mehr Bilder gibt es hier


Von der Pflege für die Pflege

Die Spender: Jeremiah Cabrera, Jennifer Finokiet, Sina Gulatz, Michelle Guth, Julia Hörter, Janice Jander, Jocelyne Kisters, Andrijana Kitin, Denise Liebke, Vanessa Odrobina, Patrick Oliwa, Kim-Olivia Patla, Laura Przybylski, Florentine Rosner, Michelle Scherer, Jennifer Schöneborn, Rabea Schürmann, Stephan Sefkow, Isabell Stapelfeld, Marius Stein, Dominic Zimmermann

Jeremiah Cabrera, mittlerweile ein examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger, kam mit der Spende seines Ausbildungskurses zu uns und schrieb folgendes:

 

„Wir haben als Auszubildende zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in im Oktober 2013 an der Zentralen Krankenpflegeschule in Herne begonnen. Um den Abschluss der Ausbildung gebührend zu feiern, hatten wir als Kurs eine Klassenkasse eingerichtet, um die Feier finanzieren zu können. Letzten Endes blieben noch - nach der Feier und allen Nebenkosten - 1.000 Euro übrig. Der erste Gedanke war eine Auszahlung des Restgeldes. Da dies aber sehr umständlich ist, kam uns die Idee, das Geld zu spenden. Die Frage war nur wohin, beziehungsweise wofür. Da wir aus der Pflege kommen, wollten wir auch, dass das Geld in der Pflege bleibt. Unser Entschluss: Wir wollten dass das Geld einem Hospiz zu Gute kommt. Weiterhin wollten wir für ein Kinderhospiz spenden. Durch eine Internetrecherche kamen wir dann auf die Arche Noah.

 

Mit der Spende wollen wir zum einen allen Dozenten der zentralen Krankenpflegeschule, insbesondere unseren Kursleitungen Frau Lopez und Frau Wortmann, danken für die tolle Unterstützung und Betreuung innerhalb unserer Ausbildungszeit. Und zum anderen weitere Kurse unserer Ausbildungsstätte aber auch anderer Ausbildungsstätten zum Spenden anregen.“


aas – Anbieter für Betriebsratsschulungen – spendete für die Arche

Nina Mollus und Janika Köster, die diese Aktion ins Leben gerufen haben, zusammen mit Justin und Dominique Polen vom Förderverein der Arche Noah

Dank der Spenden der Mitarbeiter kamen Nina Mollus und Janika Köster mit ihrer mit 500 Euro gefüllten Spendenbox zu uns. Nina Mollus: „Es fing alles mit einer Kasse für Kleingeld an. Da wir mittlerweile eine Menge zusammen hatten, haben wir uns für eine Spende entschieden. Viele Kollegen haben sich dann ebenfalls beteiligt.“ „Die Wahl fiel ziemlich schnell auf die Arche Noah“, so Janika Köster. „Da uns Kinder am Herzen liegen, wir das Engagement der Helfer würdigen und gerne in unserer Region helfen wollten.“

 

Die aas Akademie für Arbeits- und Sozialrecht Ruhr-Westfalen GmbH ist ein Anbieter für deutschlandweite Betriebsratsschulungen.


Sponsorenlauf für die Arche

Am 31. Oktober spendete die Katholische Grundschule im Emscherbruch der Arche Noah einen Betrag von 723,65 Euro. Das Geld stammt aus einem Sponsorenlauf, der im Rahmen des letzten Sportfestes an der Schule stattfand. Schulleiter Marcus Schultewolter: „Die besondere Arbeit dieser Einrichtung ist es wert, sie in jeglicher Form zu unterstützen.“  Zudem dankte der Schulleiter seinen Schülerinnen und Schülern sehr herzlich für ihre engagierten Laufleistungen und den Eltern für die Unterstützung bei der Organisation und Durchführung sowie allen Sponsoren des Laufes


Tolle Idee

UNICBLUE - Gelsenkirchener Agentur für Marken-, Messen- und Digitalkommunikation - kam mit Vespa-Rollern vorbei.

 


Die fröhlich knatternde italienische Leichtigkeit mit dem Sommerfeeling im Maßstab 1:12 hatte zu einem Messeauftritt des Pharmaunternehmens Actelion gehört, den UNICBLUE konzipiert und gestaltet hatte.

 

Dann war die Messe zu Ende und die Vespamodelle über. UNICBLUE und Actelion hatten die tolle Idee, die Roller für die Kinder der Arche und der Gelsenkirchener Kinderklinik am Marienhospital zu spenden.

 

Konrad Boltersdorf und Filmon Nguse, zwei Auszubildende von UNICBLUE überbrachten jetzt die sehr detailgetreu gearbeiteten Modelle an Tanja Baumgarten. Herzlichen Dank!


Kaffeeklatsch beim Bauern

Schön, dass der Bauernhof am Mechtenberg in der Nähe ist und die Arche Noah nach einer guten Portion Frischluft in nur einer halben Stunde zu diesem beliebten Ausflugspunkt gelangen kann. Im Hofladen gibt es viel zu sehen und das Café wird von einem bullernden Kanonenofen auf gemütliche Temperaturen gebracht. Der selbstgemachte Kuchen verdient immer wieder Höchstnoten – alles ist hier für einen schönen Nachmittag gerichtet.

 

Zwischendurch geht´s hinaus zu den Tieren. Schafe, Ziegen und Hühner warten auf Leckereien und freuen sich über das Streicheln durch den Zaun. Allerdings werden ihre Forderungen durchaus drängender, wenn die erhofften Zuwendungen ausbleiben. Nicht jedem liegt dieses Naturerlebnis, aber oft geht nach einer Anbahnungsphase doch noch was.

 

Der Star beim diesmaligen Ausflug zum Bauernhof war ein Säugling: Alina Schmidt, eine Mitarbeiterin der Arche und frischgebackene Mutter, hatte den Ausflug spontan mit ihrem kleinen Lukas begleitet. Es war beeindruckend, zu sehen, wie behutsam und warmherzig die Kinder der Arche im Umgang mit ihm waren. Lukas wiederum sah sich das alles sehr interessiert an und schien bester Laune zu sein. ►mehr Bilder gibt es hier


Trari Trara ...

... die Feuerwehr ist da.

 

Sehr zur Freude aller, denn der Grund ihres Kommens war kein Einsatz im Krankenhaus, sondern ein aufregender Nachmittag für die Kinder der Arche Noah.

 

Der Besuch der Feuerwache Altstadt ist mittlerweile ein schöne Tradition. Die Männer der Wehr bieten mit ihren Einsatzfahrzeugen,dem Signalhorn, dem Blaulicht und den Spritzaktionen ein abenteuerliches Spektakel in den Herbstferien. 


15 Jahre Arche: Unser neuer Arche-Newsletter berichtet ...

... über die Aktionen anlässlich des Jubiläums, das Leben in der Arche in den letzten Monaten und über unsere Freunde und Förderer. Wir wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre und viel Freude an dem optischen Update ► unseres Heftes.


Zu Besuch bei Nashorn, Eisbär & Co.

Zum 15-jährigen Jubiläum der Arche gingen unsere Familien auf eine „Weltreise an einem Tag“

„Was für ein schöner Tag!“ Darin waren sich alle – Familien, Mitarbeiter und ehrenamtliche Begleiter einig - als sie am Ende ihrer Expedition durch die ZOOM-Erlebniswelt erschöpft aber glücklich im Restaurant Ryokan eintrafen.

 

Schon Wochen vorher hatten die Vorbereitungen für diesen Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 15-jährigen Bestehen der Arche Noah begonnen: Neben der Anzahl der Gäste mussten zum Beispiel die Gruppen bestimmt, Begleitpersonen gefunden, die Speisen für das Buffet ausgesucht werden. Alles wollte gut durchdacht sein, damit der Ausflug möglichst für alle Teilnehmer zum Genuss wird.

Dabei konnte das Organisatoren-Team um Bereichsleitung Anja Dörner und Uwe Becker von der Öffentlichkeitsarbeit auch auf die  Unterstützung der erfahrenen Mitarbeiter der ZOOM-Erlebniswelt bauen.

Und dann war es soweit! Der Himmel trug sein schönstes Blau, die Sonne strahlte mit den Expeditionsteilnehmern um die Wette – bestes Ausflugswetter! Nach einem Gruppenfoto mit den Maskottchen machten sich die ZOO-Besucher aus der Arche auf die Reise. Ihre Expedition führte die Gruppen entweder durch Alaska, Asien oder Afrika. Begleitet von jeweils einem kompetenten Zoolotsen, erlebten sie die Fütterung der putzigen Erdmännchen oder der beeindruckenden Trampeltiere hautnah, schauten im Zuhause der Rentiere vorbei oder bestaunten ein Robbenbaby beim Trinken. Die Gesichter der Mädchen und Jungen spiegelten dabei oft die übergroße Freude wider! Da wurde ein mitgebrachtes Stückchen Fell, beispielsweise vom Eisbären, mit strahlenden Augen tüchtig „bekuschelt“ oder ein Teil eines  Rentiergeweihs liebevoll gestreichelt. Weil immer jemand aus der Reisegruppe für die Kinder da war, konnten auch die Eltern es genießen, durch die Anlage zu schlendern und miteinander ins Gespräch kommen – auch dank der Ehrenamtlichen und Mitarbeiterinnen, die sie an diesem Tag entlasteten. 

 

In ihren kurzen Grußworten dankten Pflegedirektorin Ina Mentges-Schröter und Frank Petersen, Vorsitzender des Fördervereins, allen für ihr Engagement. Bei einem köstlichen Mittagsbuffet ließen sie den Nachmittag ausklingen. Einige Familien, die vom Tieregucken noch nicht genug hatten, nutzten anschließend die Gelegenheit zu einem eigenständigen Bummel durch die weitreichende Anlage.

 

► Noch mehr Bilder finden Sie hier


Der 6. Blaulichtlauf

Pressemitteilung der Polizei Gelsenkirchen:

 

„Am Mittwoch, den 10.08.2016 fand der mittlerweile 6. Blaulichtlauf in Gelsenkirchen statt. Insgesamt nahmen 550 "Blaulichter/-innen" daran teil, darunter auch Frau Polizeipräsidentin Anne Heselhaus-Schröer. Gemeinsam konnte die Rekordsumme von insgesamt 7.500 Euro erlaufen werden.

 

In diesem Jahr ging die Spende an das Kinderhospiz "Arche Noah" und das Kunstmuseum Gelsenkirchen, welches davon ein Kinderferienprojekt in den Herbstferien veranstalten wird. Am Freitag, den 09.09.2016 wurden die Schecks übergeben. Zusammen mit der Schirmherrin Frau Polizeipräsidentin Heselhaus-Schröer überreichte Christoph Odendahl, als Vertreter des "Blaulichtlauf-Teams" die beiden Schecks. Frau Heselhaus-Schröer bedankte sich bei allen sportlichen Teilnehmern für ihre Laufbereitschaft, beim "Blaulichtlauf-Team und der GdP für das Engagement bei der Planung und Durchführung der Veranstaltung.

Für die Arche nahm deren Leiterin Frau Ina Mentges-Schröeter ihren Scheck in Höhe von 6.500 Euro entgegen. Für das Kunstmuseum kam die Museumsleiterin Frau Leane Schäfer, um den 1.000 Euro Scheck in Empfang zu nehmen. Beide bedankten sich für diese sinnvolle finanzielle Unterstützung der wichtigen Arbeit ihrer Institutionen. In Vertretung des Veranstalters der GdP, war der Kreisgruppenvorsitzende Jörg Klink anwesend. Er überreichte Frau Mentges-Schröeter auch noch eine kleine Auswahl von "Polizeispielzeugen" für die Kinder ihres Hospiz.“

 

Wir danken allen Läuferinnen und Läufern und der Polizei Gelsenkirchen ganz herzlich für ihr Engagement.


Der 2. Arche Noah Cup geht an Preußen Münster

„Kicken für den guten Zweck“. Mit diesem Motto eröffnete der Vorsitzende des SV Horst-Emscher 08, Ulrich Schacht, das Benefiz-Turnier um den 2. Arche Noah Cup 2016. Insofern hatte Barbara Stöckmann vom Vorstand des Fördervereins des Kinderhospizes recht, als sie zu Beginn anmerkte, dass ein Sieger bereits vor dem Anpfiff feststand, nämlich die Kinder der Arche Noah. 

 

Der andere Sieger wurde dann auf dem Fußballplatz ausgespielt, denn neben dem guten Zweck stand natürlich der Sport im Mittelpunkt. Die vielen Zuschauer, die trotz der hohen Temperaturen zur Sportanlage auf dem Schollbruch kamen, sahen sehr guten Fußball, den die C-Junioren der teilnehmenden Vereine boten. Es waren zum Teil spannende Begegnungen, die sich die Mannschaften vom MSV Duisburg, ETB SW Essen, Fortuna Düsseldorf, Rot-Weiß Essen, Rot-Weiß Oberhausen, Arminia Bielefeld und Preußen Münster boten. Auch der Gastgeber, der SV Horst-Emscher 08, mischte ordentlich mit, konnte aber im Kampf um den Wanderpokal naturgemäß nicht eingreifen.  Das Endspiel bestritten die Sieger der beiden Gruppen, der ETB SW Essen und der SC Preußen Münster. 

 

Am Ende konnten die Spieler aus Münster nach einem 3:1 Sieg den Pokal aus den Händen des Oberbürgermeisters Frank Baranowski entgegennehmen, der den Spieler ein großes Kompliment für die gezeigten Leistungen bei den hochsommerlichen Temperaturen aussprach. 

 

Die IGBCE-Ortsgruppe Horst hatte an diesem Tag für eine Hüpfburg gesorgt und auch die Umkleidezelte gebaut, außerdem gab es eine Speedmessanlage für den härtesten Schuss. Der Partyservice von Uli Hegemann und seinen Söhnen sorgte für ein sehr gelobtes Catering. Das frische Obst stiftete REWE Schulmeyer. Außerdem unterstützte das Textilhaus Strickling und Sport Hölzel die Veranstaltung.

 

Es war ein sehr schönes und vor allem faires Turnier. Dies wurde vom Jugendleiter der Horster, Olaf Smykacz, in seinen Schlussworten zu recht besonders betont. 

 

Die Benefiz-Veranstaltung soll natürlich in 2017 wieder stattfinden. Die Übergabe des Schecks an das Kinderhospiz soll bei einem der kommenden Heimspiele der 1. Mannschaft stattfinden.


Cranger Kirmes: Singen für den guten Zweck

Der Karaoke-Biergarten, seit zwanzig Jahren eine feste Institution der Cranger Kirmes, veranstaltete 2016 am Montag einen Charity-Day - für jedes gesungene Lied gingen 20 Euro an die Arche Noah. Am Donnerstag war dann „Good Vibration“ – die Kultband aus Wanne-Eickel – live on stage und Karaoke-Biergarten-Showmaster Panagiotis Panagiotidis überreichte einen Scheck in Höhe von 1.400 Euro an Barbara Stöckmann vom Förderverein der Arche Noah.

 

Volles Haus im Karaoke-Biergarten: So sieht jeder Abend in dem von familärer und ausgelassener Stimmung geprägten Festzelt aus. Viele Teilnehmer sind Stammgäste. Der Eintritt ist kostenlos und wer mag, meldet sich spontan zum Vorsingen an. Viele kennen sich untereinander und genießen die besondere Atmosphäre Jahr für Jahr. Ob Rudel-Karaoke, Ladys-Night oder der Cocktail-Abend: immer überzeugt diese besondere Attraktion der Kirmes als eine der wenigen, die Showelemente bietet.


Cranger-Kirmes-Cup: Prämienausschüttung für die Arche Noah

Bild: Frank Dieper - Pressebüro der Stadt Herne

Der Cranger-Kirmes-Cup ist ein durch den Herner Landesligisten SV Sodingen ausgerichtetes Amateurfußball-Turnier, das in diesem Jahr bereits seine 17. Auflage erlebte.

 

Nachdem aufgrund einer Terminkollision kein Abgesandter des SC Westfalia Herne zur feierlichen Siegerehrung im großen Festzelt auf der Cranger Kirmes erschienen war, entschied sich die Kommission in Abstimmung mit dem SCW-Ehrenvorsitzenden Jürgen Stieneke, die Prämie für den zweiten Platz in Höhe von 1.000 Euro zu spenden. Neben zwei Herner Einrichtungen, dem Lukas Hospiz und der Palliativstation am EvK, wurde auch der Arche Noah Gelsenkirchen eine Spende in Höhe von 300 Euro überreicht.

 

Im Rathaus der Stadt Herne empfing Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda Vertreter aus der lokalen Sportszene sowie Repräsentanten aus den bedachten Einrichtungen. Anja Dörner, Bereichsleitung der Arche Noah, schilderte mit eindrucksvollen Worten die Arbeit, die in ihrer Einrichtung geleistet wird. Die hier geleistete Spende, so kündigte sie an, soll für einen Tagesausflug auf einen Reiterhof verwendet werden. 


Benefiz-Turnier 2016: Der 2. Arche Noah Cup

Auch in diesem Jahr richtet der SV Horst-Emscher 08 den Arche Noah Cup, ein Turnier der C-Jugend (14  und 15 Jahre), aus. Er wird am Samstag, 27. August auf der Sportanlage „Auf dem Schollbruch" ausgetragen. Sieben hochklassige Mannschaften nehmen teil – alle treten für den guten Zweck gegen den Ball.

 

Speisen und Getränke werden zu fairen Preisen angeboten, der Eintritt ist frei und wie bereits im letzten Jahr wird auch dieses Mal ein attraktives Rahmenprogramm für Kinder angeboten.

 

Die Auslosung der Gruppen hat in diesem Jahr folgende Paarungen ergeben:

  • Gruppe 1 : MSV Duisburg, SV Horst-Emscher 08, ETB SW Essen, Fortuna Düsseldorf 
  • Gruppe 2: Rot-Weiss Essen, Arminia Bielefeld, Rot-Weiss Oberhausen, SC Preußen Münster

 

Die Gruppenspiele beginnen um 10 Uhr. Das Endspiel, das die beiden Gruppenersten austragen, wird um 15:45 Uhr angepfiffen. Für spannende Spiele ist gesorgt.

 

Natürlich würde sich der Verein sehr darüber freuen, wenn zahlreiche Besucher kommen und mit dafür sorgen, dass es ein in jeder Hinsicht gelungener Tag wird und am Ende eine großzügige Spende in die Kasse des Kinderhospizes Arche Noah fließen kann.


Für die freche Hilde mit dem Glitzertutu braucht´s viel Bauchgefühl

Nilpferde mit Wimpern klimperndem Augenaufschlag sind in unseren Breitengraden eher rar. Noch viel seltener ist diese Spezies, wenn sie sprechen kann und es gekonnt versteht, Kinder und Erwachsene charmant bis provokant in ihren Bann zu ziehen.

 

Hilde ist so ein Hippo. Sie blödelt rum, verteilt gerne Küsschen und nimmt ihre Zuhörer auch mal kräftig auf die Schippe. Nicht ganz unschuldig an ihrem frechen Wesen ist Michael Walta – der Mann ohne den sie nicht leben kann.  Er nennt sich „Kicha-Micha“ und als Bauchredner verhilft er Hilde zu ihren pointierten Meinungsäußerungen.

 

Lachen und Staunen: diese beiden Gefühlszustände sind garantiert beim Auftritt von Kicha-Micha und Hilde. Das Lachen ist Hildes Fachbereich. Beim Staunen ist sie nicht dabei. Dann ist ihr Platz in ihrem Kleinstbiotop, einem quietschrosafarbenen Hartschalenkoffer. Derweil kann Kicha-Micha dann als Zauberer seine Tricks solo präsentieren.

 

Für die Gäste der Arche Noah nahmen sich Kicha-Micha und Hilde ausgiebig Zeit. Beide verstanden es, ihre Zuschauer mit einzubeziehen und zu begeistern. Eine sehr schöne Aktion, die durch Spenden ermöglicht wurde. Herzlichen Dank!

 

→ Mehr Bilder gibt es hier


Und wieder: schwarze Szene mit reiner Seele


Schon traditionsgemäß besuchte auch in diesem Jahr wieder eine Delegation aus „The Dark Zone for Benefiz“, der „Sammlung Kinderhospiz Facebook“ und dem „FM Treff“und brachte eine großzügige Spende mit. 

 

Wie es dazu kam: 2015 organisierten DiDi und René  das Benefiz-Festival im Kulttempel in Oberhausen. Zahlreiche Bands und Akteure wie Chrom, Pre/verse, All the Ashes, Twilight Images, Bernhard Fate, Police Vehicle Owners Group und Poledance VI - Dance Essen traten ohne Gage auf und viele Sponsoren und Helfer sorgten für ein rundum gelungene Veranstaltung. Zudem konnten Claudia und Heike wieder durch ihre Aktionen auf Facebook und im „FM Treff“ Gelder sammeln – insgesamt kam 4.515 Euro zusammen.  

 

Für Ihre Terminplanung: Dieses Jahr gibt es gleich zwei Veranstaltungen im Kulttempel Oberhausen.  Das Benefiz-Festival V4.0 Gothic Electro am Freitag 7.10.2016 das Benefiz-Festival V4.1 Gothic Darkrock am Samstag 5.11.2016 – siehe auch unter www.thedarkzone.info. DiDi und René sind sich sicher, dass sie auch dieses Jahr wieder alle Hürden nehmen und alles für ihre Gäste perfekt machen.


ALDI Nord spendet 2.000 Euro an die Arche Noah

Dieses Jahr feierte die ALDI Regionalgesellschaft Herten gemeinsam mit der Kaffeerösterei Markus Kaffee ihr 50-jähriges Bestehen. Grund genug, das Jubiläum für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter samt deren Familien auszurichten. Bei einer Tombola wurden dabei die 2.000 Euro eingenommen.

 

Reinhard Giese, Geschäftsführer der ALDI Regionalgesellschaft in Herten: "Es ist sehr schön, dass bei unserem Fest so fleißig gespendet wurde und wir mit diesem Geld nun einen Beitrag zu neuen Projekten leisten können. Das entspricht unserem Verständnis, nicht nur Lebensmitteleinzelhändler, Arbeitgeber oder Geschäftspartner zu sein – sondern auch Bürger und Nachbar. Es ist selbstverständlich für uns, dass wir in allen Bereichen Verantwortung übernehmen und dazu gehört auch gesellschaftliches Engagement in der Region."

 

Die Spende nahm Anja Dörner, Bereichsleiterin der Arche Noah glücklich entgegen: „Pünktlich zu den Sommerferien freuen wir uns besonders über Spenden.“ Gerade in der Ferienzeit kann das Kinderhospiz so verschiedene Aktionen realisieren, wie zum Beispiel Familienausflüge oder den Besuch eines Reiterhofes. "Das Geld kommt immer direkt den Kindern und ihren Familien zugute“, versichert Dörner. So konnte in der Vergangenheit mit Hilfe von Spenden beispielsweise der Bewegungsraum oder der Garten der Einrichtung neu gestaltet werden. 


Caritatives Turnier beim Golfclub Schloss Westerholt

Gutes erleben und Gutes tun – so lautet die Intention der Volksbank Ruhr Mitte eG bei der Durchführung ihres Golfturniers, welches in diesem Sommer auf der malerischen Anlage des Golfclubs Schloss Westerholt seine vierte Auflage erfahren hat.

 

Neben der sportlichen Betätigung stand für die Golffreunde auch in diesem Jahr der caritative Gedanke im Fokus. Die Antrittsgelder der Aktiven wurden durch die Volksbank Ruhr Mitte eG auf stattliche 3.000 Euro aufgerundet und im Rahmen der Veranstaltung an Frank Petersen, Vorsitzender des Fördervereins Kinderhospiz Gelsenkirchen e.V. Arche Noah, überreicht. „Wir haben Gäste aus unserer Kundschaft eingeladen, den heutigen Tag mit einer Begleitperson auf dem Golfclub zu verbringen“, schildert Ingo Abrahams, Mitglied im Vorstand der Volksbank Ruhr Mitte eG, die Idee. „Dieses Projekt ist stets mit einem guten Zweck verbunden. In diesem Jahr leiten wir den Spendenbetrag an die Arche Noah Gelsenkirchen weiter, mit der wir bereits in langjähriger Partnerschaft verbunden sind. Dies ist eine Aufgabe einer Genossenschaftsbank, der wir uns sehr gerne stellen.“


Ehrenamt

Über das Ehrenamt wird zurzeit viel gesprochen. Wir sind vielfach aufgefordert, kostenlose Dienste für die Gemeinschaft zu erbringen. Dienste, die die Gesellschaft nicht zu finanzieren bereit ist?

 

Das Ehrenamt ist mit hoher Wertschätzung verbunden. Je schwieriger das Amt, umso größer die  Ehre. Andererseits lässt der Zeitgeist den Begriff „Gutmensch“ entstehen. Damit geraten Nächstenliebe und soziales Engagement ganz nahe zu einfältiger Romantik.

 

Wo ist der Sinn, der Wert oder Nutzen des Ehrenamtes für den Einzelnen? Für die Gesellschaft? Wer verfolgt welche Absichten?

 

Das sind Gedanken und Fragen, die sich in der abstrakten Auseinandersetzung mit dem Thema Ehrenamt stellen. Alles nicht so einfach! Die Meinungen und Antworten hierzu sind weltanschaulich geprägt und sehr subjektiv.

Das Ehrenamt in der Arche Noah

 

Ganz einfach ist das Ehrenamt aber im praktischen Erleben in der Arche Noah. Unsere Ehrenamtler haben Spaß zusammen mit unseren Gästen. Beide Seiten haben Spaß. Dabei verkennt niemand den Ernst von Situationen. Viele Momente sind sehr emotional – sowohl fröhlich als auch traurig – für beide Seiten.

 

Die Erlebnisse aus der Arche beeinflussen unsere Ehrenamtler über den Tag hinaus. Der persönliche Maßstab wird an Erfahrungen reicher und weiter. Auf der so veränderten Skala bekommen die Wertungen andere Bezüge und Gewichtungen. Einstellungen und Haltungen ändern sich.

 

Dabei lassen die Zeiten in der Arche kaum andere Gedanken zu als die im „Hier und Jetzt“. Die sonst immerzu arbeitende Vorausplanungsmaschine im Kopf hat Pause. Es gibt viele Momente, die keinem bekannten Mustern entsprechen. Die Situationen und Begegnungen in der Arche sind ohne Maske, ohne Strategie. Sie sind wie Entdeckungsreisen in ein fremdes Land mit unbekanntem Ausgang – herausfordernd, intensiv, großartig, belastend.

 

Wir von der Arche schätzen unsere Ehrenamtler sehr. Durch sie bekommen unsere Gäste wichtige Impulse und mehr Zuwendung. Wir kümmern uns um sie. In Seminaren und mit einem stets offenen Ohr sind wir für sie da. Wann immer sie es wünschen oder wir es wichtig finden. Wir möchten unsere Arbeit nicht ohne sie machen und bedanken uns einmal jährlich mit einem gemeinsamen Essen und einem Präsent.

 

Machen Sie mit

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich von dem Ehrenamt in der Arche Noah angesprochen fühlen und unser Team verstärken möchten. Sollten Sie Interesse haben, rufen Sie uns einfach an: 0209 172-2000. Wir nehmen uns gerne die Zeit, Ihnen unsere Einrichtung vorzustellen. Sie können auch erst einmal schnuppern und sich dann entscheiden. Sie müssen nur den ersten Schritt machen und sich bei uns melden. 

 

Zusammen, mit großem Spaß und vielen neuen Erfahrungen sind wir dann gemeinsam für unsere Kinder da.


Ein Ausflug ins Blaue

 

Im Juni feierte Eberhard Kalwa seinen achtzigsten Geburtstag. Zusammen mit seiner Partnerin Doris Müller lud er die Familie und seine Freunde zu einem Ausflug nach Liesen in das schöne Sauerland ein.

 

Mehr als vierzig Ausflügler, viele auch aus der Kolpingfamilie Höntrop, in der die beiden sich engagieren, waren in eine gediegene Restauration eingeladen. Statt Geschenken wünschte sich Eberhard Kalwa, dass seine Feiergemeinde für einen sozialen Zweck spendet und hatte für die Arche Noah eine Sammelbox aufgestellt und Informationsmaterial bereitgelegt.

 

„Wir sind durch die Kolpingfamilie immer schon sehr aufgeschlossen für soziale Projekte gewesen. Die Arche halten wir für eine sehr unterstützenswerte Einrichtung, für die wir uns gerne einsetzen und unsere Gäste haben das ebenso gesehen.“ so Eberhard Kalwa, der Anja Dörner 1.000 Euro überbrachte.  Wir danken herzlich!


Benefizspiel GSI Dreamteam : Kicken für die Kinder

Der Himmel war dunkelschwarz und es schüttete aus allen Wolken. Keine guten Bedingungen für ein Benefizspiel für die Arche Noah. Doch der Wettergott hatte ein gutes Herz. Pünktlich zum Anstoß in der Glückauf Kampfbahn schickte er einen fast blauen Himmel und verzichtete auf weitere Erfrischungen von oben - siehe auch: Artikel zum Sommerfest auf dieser Seite :-)

 

Das GSI Dreamteam war auf Einladung von Heiko Hoffmann (Kicken für die Kinder / GSI Bildungszentrum Wilhelmshaven) und Bastian Sikora (GSI Bildungszentren Rhein Ruhr) aus ganz Deutschland nach Gelsenkirchen angereist. Jens Winkler (Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Halle) hatte noch ein besonderes Geschenk zum Spiel mitgebracht. Er überreichte einen Scheck in Höhe von 250 Euro an den Förderkreis der Arche Noah. Ein herzlicher Dank geht an die SLV Halle – insbesondere an Prof. Dr. Steffen Keitel.

 

Dann wurde Fußball gespielt. Die SG Kicken für die Kinder begann die Begegnung sehr euphorisch und sorgte beim GSI Dreamteam für Respekt. Doch Mitte der ersten Halbzeit hatte sich das Team um Jens Winkler gefangen und baute Druck auf. Und dann fielen die Tore. Am Ende stand es 7:1 für das Team der GSI. 

 

Die SG Kicken für die Kinder bedankt sich bei dem GSI Dreamteam für das Spiel und freut sich auf ein Wiedersehen in Gelsenkirchen. Ein besonderer Dank der Sportgemeinschaft für die Unterstützung ging noch an Willi Lichte und Teutonia Schalke.


Jung und verantwortungsvoll

Domique Polen, Florian Kopiec, Robin Josefowicz, Jana Wittka und Anna-Lena Hinojo

Im Juni 2014 machten sie am Max-Planck-Gymnasium ihr Abi. 88 Heranwachsende, die mit Mottowoche, Abischerz und Abiball das komplette Programm abfeierten. „Abigalli – zwölf Jahre durchgerangelt“ war das ausgelassene Motto. Eine generalstabsmäßige Orgatruppe mit Festkomitee, Schatzmeister und etlichen weiteren Funktionären plante und setzte um. Trotz der maximalen und rauschenden Festivitäten gelang es den Beteiligten aber nicht, das zuvor gesammelte Geld auszugeben. Ein erheblicher Rest blieb in der Abikasse.

 

Was tun? Eine Frage, deren Beantwortung Diskussionen und Zeit brauchte. Ein Jahrgangs-Denkmal in der Schule oder eine Bodenplatte für den gymnasialen „walk of fame“? So recht mochten sie sich für diese Selbstdarstellung nicht begeistern. Stattdessen entschieden sie sich, uns das Geld zu überbringen.

 

Jana Wittka, Anna-Lena Hinojo, Florian Kopiec und Robin Josefowicz kamen als Repräsentanten der ehemaligen Schülerinnen und Schüler mit einem Scheck in Höhe von 1.800 Euro zur Arche und übergaben ihn an Dominique Polen. Die vier waren sehr interessiert, viele Details zu der Einrichtung zu erfahren und nahmen sich die Zeit für einen ausführlichen Rundgang. Das Geld ist für eine Schaukel, die speziell so angefertigt wird, dass alle Gäste der Arche diese Bewegungserfahrung machen können.


Zum Wohle der Kinder: TÜV-Prüfer übergeben Spende an Arche Noah

Valerie Meyer, Chaleen und Anja Dörner von der Arche nehmen die Spende von Reinhold Gerhardt gerne entgegen

Seit 2010 hat Reinhold Gerhardt mehr als 10.000 Euro gesammelt. Das Geld stammt aus den Spendendosen, die an der TÜV-Station in der Daimlerstraße aufgestellt sind und von Unternehmen, die Gerhardt angeschrieben hat.

 

Die Arche setzt dieses Geld gezielt für Spielzeug und Geräte ein, wie zum Beispiel das Trampolin für Rollstuhlfahrer, und zur Unterstützung der Familien. „Der Einsatz von Herrn Gerhardt und seinen Kollegen vom TÜV Nord ist uns eine große Hilfe. Wir danken ihnen sehr“, so Anja Dörner, Leiterin der Arche Noah.

 

„Das Wohl der Kinder liegt uns am Herzen“, umschreibt TÜV-Experte Reinhold Gerhardt seine Motivation. „Als Gelsenkirchener freuen wir uns, dass wir mit der Arche Noah ein gutes und wichtiges Projekt aus der Nachbarschaft unterstützen können.“ 


Zehn Jahre Friseursalon Annette Schmidt in der Gelsenkirchener City

Anfang Juni lud Annette Schmidt zum zehnjährigen Jubiläum ihres Salons an der Kirchstraße ein. Das Friseurhandwerk hatte an diesem Tag bei ihr und ihrem Team Pause. 200 Gäste kamen zu dem Empfang mit Livemusik von Mr. Mamboo, Leckereien, Tanz und Tombola. Annette Schmidt „Wir haben uns sehr gefreut, dass unsere Kunden so ihre Verbundenheit mit uns zum Ausdruck gebracht haben. Diese Treue ist in der heutigen Zeit sicherlich nicht mehr selbstverständlich.“

 

Annette Schmidt stellte ihr Firmenjubiläum in den Dienst der guten Sache. Viele Geschäftsfreunde spendeten Preise für die sehr attraktive Tombola. Hierdurch und aus den im Salon aufgestellten Spendendosen kamen mehr als 800 Euro zusammen, die Annette Schmidt großzügig auf 1.000 aufrundete. Herzlichen Dank!


Unser Sommerfest

2015 - 12 Uhr - heftige Regengüsse - 14 Uhr zum Start des Festes: SONNE

 

2016 - 11 Uhr - Fieselregen, bewölkt - 14 Uhr zum Start des Festes: SONNE und angenehme 25 Grad

 

Für das Sommerfest der Arche scheint es eine liebevolle himmlische Begleitung zu geben, die sich darum kümmert, dass Gäste und Crew beste Bedingungen für einen angenehmen Nachmittag vorfinden. Die Liebe von "oben" war auch das Thema in der sehr schönen Andacht, die Propst Paas zusammen mit den Archemitarbeiterinnen gestaltete. Er erinnerte dabei an die Gründung der Arche vor 15 Jahren und wies darauf hin, dass einige Widerstände überwunden werden mussten, damit die Kurzzeiteinrichtung und das Hospiz für Kinder in Gelsenkirchen Wirklichkeit werden konnte. Ina Mentges-Schröter, Leitung der Arche Noah, begrüßte die Gäste, bedankte sich bei ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und wies auf die vielen im letzten Jahr durch Spenden finanzierten Neuerungen der Arche hin.

 

Den ersten musikalischen Höhepunkt hatte das Fest mit dem argentinischen Gitarristen und Sänger Luis Gonzalez, der schon lange zu den Freunden der Arche gehört. Mit Flamenco ging es am späteren Nachmittag weiter.

 

Der Grill, das Waffeleisen und die Eiskugelzange taten gute Dienste für den Gaumen und die Kinder hatten ihren Spaß auf der Hüpfburg und beim Basteln. Habicht, Eule, Frettchen und Co waren zu bestaunen und die ganze Familie konnte sich ein Erinnerungsfoto "im Dschungel" machen lassen. Dass dann auch noch die Zauberer in zeitweise aufwändiger Gandalfkostümierung mittendrin ihre Kunststücke vorführten, war das Sahnehäubchen auf diesem bunten Cocktail verschiedenster Attraktionen.

 

→ mehr Bilder gibt es hier


Eine Spende vom Bochumer Hochschulball

Die Kommunikationsleiterin des Akademischen Förderungswerks Manuela Hildebrand (l.) bei Übergabe der Spende an Arche Noah Leiterin Anja Dörner

Am 9. April konnten 1.500 Gäste in Bochum den Hochschulball mit einem großen Showprogramm und erlesenen kulinarischen Genüssen erleben.

 

Das Akademische Förderwerk hatte wieder ein ausgezeichnetes Programm zusammengestellt und der etablierte Event war binnen Stunden nach Öffnung des Ticketverkaufs ausgebucht. 

 

Zu diesem Ball laden die Ruhr-Universität, die Hochschule, die TFH Agricola und die evangelischen Fachhochschule, die Hochschule für Gesundheit und die EBZ Business School ein.

 

Die Gäste des Balls hatten beim Verlassen des Festes die Möglichkeit, Restguthaben auf ihren Verzehrkarten für die Arche Noah zu spenden. Hieraus entstand die Summe von 1.800 Euro, die Manuela Hildebrand, Kommunikationsleiterin des Akademischen Förderungswerks, uns Mitte Juni überbrachte. Herzlichen Dank!


Kinder für Kinder

Mehr als 300 Kinder gehen zur Gemeinschaftsgrundschule Westenfeld in Wattenscheid und die sind sportlich, hilfsbereit und haben gute Ideen. 1.166,85 Euro haben sie bei einem Spendenlauf für die Arche Noah gesammelt und die gleiche Summe für Zusatzausstattungen an ihrer Schule.

 

Die Kinder hatten sich in ihren Familien und Freunden erfolgreich nach Sponsoren umgetan. Eine Runde maß 200 Meter und pro Runde konnte ein Einsatz platziert werden. Was jeder pro Runde zahlen wollte, war dessen eigene Entscheidung. 

 

Hochmotiviert gingen die Schülerinnen und Schüler den Spendenlauf für die Kinder der Arche an. Die Schulleiterin Regina Funke "Die Kinder haben sich unglaublich angestrengt. Weder ihre Eltern noch wir vom Kollegium hätten erwartet, dass sie so viele Runden laufen können. Die Mädchen und Jungen haben sehr gekämpft und sich für die gute Sache so richtig verausgabt."

Der Spendenlauf hat Tradition an der Schule. Die Einnahmen werden jeweils zur Hälfte für die Schule und für einen guten Zweck eingesetzt. Die Schulkonferenz, eine Versammlung aus Lehrern und Eltern, entscheidet, was angeschafft und wem gespendet wird. Der Lauf findet während der ganz normalen Unterrichtszeit statt und wird von Elke Barth-Jürgens, der Sportfachleiterin, organisiert. Eine tolle Veranstaltung. Hier finden Sport, Spaß und Hilfe ideal zusammen und es ist ein Reisenbeitrag, den die Kinder der Gemeinschaftsgrundschule Westenfeld für die Kinder der Arche Noah leisten konnten.


Das interessiert doch kein Schwein!

So in etwa ist die Einstellung von Felix, dem Therapie-Eber. Und genau dieses Temperament braucht das Borstenvieh auch für seinen Job. Wobei es kein Desinteresse ist, sondern mehr eine ausgeprägte Gelassenheit, kombiniert mit freundlicher Zuwendung zu den Menschen, die seine Sehnsucht nach Leckerchen und Streicheleinheiten stillen.

 

Klar, dass es eine besondere Begegnung mit vielen Jauchzern und Lachern im Wohnzimmer der Arche war. Die Kinder konnten Felix füttern, er warf auf Kommando  - genau genommen nach dem zwölften - einen Holzkegel um und wusste mit seinem ausgeprägten Schmatzen ruhige Phasen gekonnt aufzulockern.

 

Felix gehört zu Daan Vermeulen, einem Physiotherapeuten aus den Niederlanden. Die beiden sind seit mehr als zehn Jahren in ganz unterschiedlichen Settings unterwegs. Das ganze nennt sich Tiergestützte Intervention und ist für verschiedene Förderziele nutzbar und sinnvoll.

 

Wir danken unseren Spendern, die uns solche Momente ermöglichen.


Unser neuer Newsletter ist erschienen

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre.

 

→ Arche Noah Newsletter 2-2016

 

 


Tombola zum Start in die Gartensaison

Im Rahmen der Saisoneröffnung hat der Gartenfachmarkt Düsing im März eine Tombola veranstaltet. Den hierbei erzielten Erlös in Höhe von 400 Euro hat das Unternehmen der Arche Noah Gelsenkirchen als Spende zukommen lassen.

Die stellvertretende Arche-Bereichsleiterin Tanja Baumgarten nahm die die Spende in der Düsing-Niederlassung an der Braukämperstraße 95 in Gelsenkirchen-Beckhausen persönlich aus den Händen von Marketing-Mitarbeiterin Merle Joachim entgegen.

 

Das Team der Arche Noah bedankt sich herzlich bei den Mitarbeitern und Kunden des Gartenfachmarkts Düsing für das geleistete Engagement. 


Mit einem Ständchen …

… überbrachten die Männer der MGV Sängervereinigung 1881 Gerthe uns ihre Spende. In ihrem Vereinslokal überreichte die rüstige Schar stimmgewaltiger Vertreter ihres Fachs mit fröhlich virtuosen Liedern je 1.000 Euro an das Erwachsenen-Hospiz St. Hildegard und uns. Das Geld hatten sie in ihren Weihnachtskonzerten 2014 in der Christuskirche und 2015 in der St. Elisabeth-Kirche einnehmen können. Der Vorsitzende des Vereins, Heinz Pöschmann, wollte zusammen mit seinen Sangesbrüdern die Hospizarbeit unterstützen und sowohl Kindern als auch Erwachsenen helfen. Wir danken herzlich!


Großes Frühstück am Ende der Osterferien

Da brauchte die Tafel in der Arche schon einen Extratisch. Am Ende der Osterferien verschnabulierten die Gäste und die Crew ein XXL-Frühstück. Mit ausgelassener Stimmung bei steigender Sonnenscheindauer Ende März konnte so fast jeder sein "Best of" aus den Frühstückszutaten zusammenstellen. Unfassbar wie hoch eine Creme, die laut Hersteller mit Nüssen und Nougat zu tun hat, dabei im Kurs stand. Aber auch Erdbeer, Traube und Co. fanden ihre Abnehmer. Ein schöner Start in den Tag.

 

→ Mehr Bilder gibt es hier


Wie im Märchen

 

Diana Drechsler besuchte unsere Gäste in der Arche Noah

 

Sie weiß, wie man Stimmungen erzeugt: mit Lichtern, Farben, ihrer Stimme, den Instrumenten und ihren Geschichten holt Diana Drechsler ihre Zuhörer in die Welt der Märchen. Da können Tiere sprechen, Zauberer sind das normalste der Welt und Prinzessinnen und ihre royale Gefolgschaft sind mitten unter uns.

 

Probleme? Ja, die gibt es. Aber immer nur kurz. Sie werden alle gelöst. Und immer so, dass das Gute gewinnt. Märchenhaft!

 

→ mehr Bilder gibt es hier


Die MORGs sind uns treu

Bereits im letzten Jahr durften wir über diese krasse „Gang“ mit zweirädrigen Motorfahrzeugen berichten, die die Arche Noah mit ihrer jährlichen Festivität unterstützt. Diesmal berichten die Bros aus Kirchhellen selbst:

 

„Wir, die begeisterten Mofasportler der «Mofa Owners and Repair Group», kurz MORG, haben in diesem Jahr wieder eine Party geschmissen, um mit Freunden und der Familie für einen guten Zweck zu feiern.
Wie in den letzten Jahren gab es Live Musik von der Band «Friday» und die DJ's «Fire&Ice» haben für eine intensive Beschallung gesorgt. Die Gäste mussten bei eisigen Temperaturen ordentlich rocken um Erfrierungen zu entgehen. Dem Wetter-und-Wind-geprüften Mofareisenden macht der Bodenfrost auf Bauers Kotten natürlich absolut nichts aus. 


Bei aller – auch durch den Genuss vergorener Säfte induzierten – Seeligkeit wurde der Hauptgrund der Party jedoch nicht aus den Augen verloren und so manches Portemonnaie ging an diesem Abend nicht nur einmal auf. Beim vom Profi angeleiteten Shooting mit bereitgestelltem Mofa konnte jeder Gast posieren und gegen einen kleinen Obolus ein schönes Erinnerungsfoto mit nach Hause nehmen. Andere zog es direkt zur Spendenbox, weil sie von dem Anlass der Party überzeugt waren.

 

Wir möchten uns herzlich bei allen Gestaltern, Helfern, Sach- und Geldspendern bedanken und freuen uns, dass eine beachtliche Summe zusammen gekommen ist.“

 

Dem schließen wir uns an – wohl dem, der die MORGS und ihre Supporter zu seinen Freunden rechnen darf!


Die Arche durfte sich über die Früchte des Traumbaums freuen

Barbara Stöckmann vom Förderverein der Arche Noah zusammen mit Christoph Schulte und Christof Batton und ...
... Schülerinnen und Schülern des Carl-Friedrich-Gauss-Gymnasiums

Mit der Preisverleihung und Spendenübergabe fand jetzt eine sehr originelle Idee für einen überdimensionalen Adventskalender ihren Abschluss.

 

Die RK Verpackungssysteme GmbH und die K. GROTE GmbH hatten sechs Gelsenkirchener Schulen zu einem Kreativwettbewerb zugunsten der Arche Noah eingeladen. Es galt 24 Tafeln mit Motiven zu der Frage: „Und welchen Traum träumst Du?“ zu gestalten. Diese Tafeln wurden an einem 6x8 Meter großen Gerüst zu einem Adventskalender in Form eines Baumes zusammengesetzt und nach Weihnachten einzeln im Internet versteigert.

 

Das Schalker Gymnasium gewann den Wettbewerb. Auf den zweiten Platz kam das Carl-Friedrich-Gauss-Gymnasium aus Bulmke. Christoph Schulte und Christof Batton als Vertreter der Firmen übergaben die Geldpreise und konnten Barbara Stöckmann vom Förderverein der Arche die von ihnen sehr großzügig aufgefüllte Summe aus der Auktion in Höhe von 1.000 Euro überreichen.

 

Die Schülerinnen und Schüler des Carl-Friedrich-Gauss-Gymnasiums spendeten zudem 200 Euro, ein Sechstel ihres Preises, an die Arche.

 

Herzlichen Dank an alle Beteiligten

 

Mehr Infos zu der Traumbaumaktion und eine Darstellung aller 24 Tafeln finden Sie hier: → http://gelsenkirchener-traumbaum.ruhr


Massagen für den guten Zweck in der Osteopathiepraxis Amoussou

Bei einem Aktionstag der Osteopathiepraxis Amoussou im Gesundheitszentrum Horst wurde am 13. Februar 2016 ein Betrag von 535 Euro eingespielt, welcher der Arche Noah als Spende zugute kommt. 

 

Inhaberin Nicole Amoussou ist als zweifache Mutter dafür sensibilisiert, etwas Gutes für Kinder zu tun. So entwickelte die Physiotherapeutin die Idee, gemeinsam mit einer Partnerin „Massagen für den guten Zweck“ anzubieten. Jeder Interessent konnte für 25 Euro Einsatz etwas Gutes für sich und zugleich für einen wohltätigen Zweck tun. Zusätzlich haben Thermomix-Beraterinnen leckere Smoothies zubereitet. 

 

Die prallgefüllte Sammeldose brachte Nicole Amoussou Ende Februar persönlich in der Arche Noah vorbei und verband diesen Besuch mit einer Besichtigung der Einrichtung. Das Team der Arche Noah sagt herzlichen Dank für diesen beherzten Einsatz!


Mensaverein der Gesamtschule Berger Feld

Der Mensaverein Gesamtschule Berger Feld e. V. hat am 16. Januar 2016 den 1. Berger Felder Gesundheitstag ausgerichtet. Dabei wurde das Projekt „Strampeln für den guten Zweck“ ausgerufen, bei dem sich die Kinder am Ergometer betätigen durften. Für jeden gestrampelten Kilometer floss ein Euro in den Spendentopf. Zudem wurde im Rahmen dieser Veranstaltung eine große Tombola durchgeführt. Der an diesem Aktionstag gesammelte Überschuss wurde in Abstimmung mit der Schulleitung auf 3.000 Euro aufgerundet und zu jeweils einem Drittel an unterschiedliche Institutionen in Gelsenkirchen gespendet. 

Auch die Arche Noah Gelsenkirchen wurde in diesem Zusammenhang mit einem Geldsegen von 1.000 Euro bedacht. Eine Delegation der Gesamtschule Berger Feld und des Mensavereins hat den symbolischen Scheck am 24. Februar 2016 an Verwaltungsmitarbeiterin Dominique Polen überreicht und konnte sich dabei vor Ort einen persönlichen Eindruck von der Einrichtung verschaffen. An dieser Stelle danken wir allen an dieser Aktion beteiligten Personen herzlich für diese gute Tat!


Finanzspritze der Feuerwehr Gelsenkirchen an die Arche Noah

Sechzehn Berufsfeuerwehrmänner und Notfallsanitäter der Feuerwehr Gelsenkirchen haben im Februar 2016 eine zweiwöchige Weiterbildung zum Praxisanleiter an Lehrrettungswachen absolviert. Schauplatz dieser Maßnahme war das Kirchliche Bildungszentrum für Gesundheitsberufe im Revier (KBG), welches sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Arche Noah befindet.

 

Die Schulungsteilnehmer waren darauf eingestellt, für den Zeitraum der Fortbildung eine Kaffeekasse zu bilden, wurden aber im KBG mit Kaffee, Tee, Obst und Wasser bestens versorgt. Deshalb reifte die Idee, anstelle der Kaffeekasse Spenden für die Arche Noah zu sammeln. Hierbei haben sich auch die Lehrkräfte des KBG sowie Herr Jost, Verantwortlicher für den Bereich Rettungsdienstausbildung, eingebracht.

 

Der dabei eingespielte Betrag von 230 Euro wurde stilecht als Finanzspritze dekoriert und am letzten Tag der Weiterbildung persönlich an die Arche-Bereichsleiterin Anja Dörner überreicht. Das Team der Arche Noah bedankt sich herzlich für diesen starken Feuerwehreinsatz!


Anstelle von Weihnachtsgeschenken für Kunden ...

... denkt die LÖGER Zahntechnik GmbH lieber an uns. Die beiden Geschäftführer des in Ückendorf ansässigen Zahntechnik-Labors, Jens Löger und Collja Grothe, überbrachten uns am Tag der Kinderhospizarbeit einen symbolischen Scheck in Höhe von 500 Euro.

 

Bereits das dritte Jahr in Folge verzichtete die Firma auf die Weihnachtsgeschenke für Ihre Kunden und spendete stattdessen diese Summe für die Arbeit in der Arche.

 

Wir freuen uns über diese nun schon insgesamt seit zehn Jahren bestehende Partnerschaft, die 2006 zu dem 50-jährigen Firmenjubiläum begann. Jens Löger repräsentiert in dem Familienunternehmen bereits die vierte Zahntechnikergeneration.


Grüne Bänder und Ballons zum Tag der Kinderhospizarbeit

Der 10. Februar ist bundesweit der  „Tag der Kinderhospizarbeit“. Die Einrichtungen und Dienste, die sich um unheilbar kranke Kinder kümmern, nutzen diesen Tag, um die Kinderhospizarbeit bekannt zu machen, und Menschen zu motivieren, sich mit den erkrankten Kindern und ihren Familien zu solidarisieren sowie das Thema Tod und Sterben zu enttabuisieren.

 

Die Arche Noah hatte an diesem Tag einen Aktionsstand im Eingangsbereich des Marienhospitals Gelsenkirchen und informierte über ihre Arbeit. Die Besucher bekamen das "grüne Band der Solidarität" überreicht und die Kids konnten am Luftballonwettbewerb teilnehmen. Zudem hatten die Leitungen der Arche Noah, Ina Mentges-Schröter und Anja Dörner, die Presse zu unserem Stand eingeladen. Die Redakteurinnen der WAZ nutzten das für ein sehr ausführliches Gespräch.

 

Besonders schön war, dass einige Gelsenkirchener Taxis unser grünes Band trugen und dass die Kinder aus unserem Kindergarten St. Lucia zusammen mit den Kindern der Arche zum Krankenhaus kamen. Gemeinsam gelang ihnen ein tadellos synchroner Luftballonstart.

 

Leitet Herunterladen der Datei einBilder von der Aktion zum Tag der Kinderhospizarbeit

 

 


Die Arche kann auch Karneval

Wenn aus der ersten Etage die "Zuch"-Meile und aus der Bereichsleitung ein Regenbogenfisch wird, wenn sich die Luftschlangen kringeln und die Kamelle tief fliegen, dann ist Karneval in der Arche Noah. Am Sonntag nahm die Mannschaft der Arche dieses Thema zusammen mit ihren Gästen zum Anlass für ein ausgelassenes Spektakel. Mit dem selbstgebastelten Motivwagen ging es mit wechselnden Besatzungen den Flur auf und ab und eine regenfreie Phase ermöglichte auch noch eine Rolli-Polonaise im Garten. Ein echtes Erlebnis.

 

Leitet Herunterladen der Datei einMehr Bilder gibt es hier


Vierte Auflage des Kultkalenders der Ultras GE sprengt alle Rekorde

Die vierte Auflage des Nordkurvenkalenders war ein überwältigender Verkaufsschlager. Seit Oktober 2015 vertrieben die Ultras GE während der Heimspiele und auf dem Weihnachtsmarkt ihren Kultkalender. 75 Prozent des Spendenanteils gingen davon an uns – 25 Prozent legen die Ultras zur Finanzierung ihrer spektakulären Choreos in der Nordkurve zurück.

Beim Heimspiel gegen Werder Bremen übergaben jetzt Dennis von Heesen und Thomas Kannenberg 20.000 Euro an Alina Schmidt und Frank Petersen von der Arche Noah.Das waren definitiv mehr als 1.000 Freunde, die da für die gute Sache zusammenstanden. Wir freuen uns sehr über diese tolle Unterstützung und danken herzlich.



Kollekte einer Erzieherklasse aus Herne für uns

Die Erzieherklasse FSSO1B des EBK Herne hat selbst einen Bericht über ihre Aktion verfasst, den wir gerne übernehmen:

 

"Wir als Erzieherklasse des EBK-Herne haben im Dezember 2015 einen Vorweihnachtsgottesdienst mit dem Thema 'Gleichsein' veranstaltet. Bei diesem Gottesdienst wurde eine Kollekte gesammelt, die wir an das Kinderhospiz Arche Noah in Gelsenkirchen gespendet haben. Wir haben uns für dieses Kinderhospiz entschieden, da es uns sehr wichtig war, dass diese Arbeit gestützt und getragen wird. Die Schicksale der im Hospiz lebenden Kinder haben uns sehr berührt und beschäftigt. Uns war sehr schnell klar, dass diese Kollekte an das Hospiz Arche Noah gespendet werden soll. Einige Wochen nach dem Gottesdienst haben wir als gemeinsame Klasse die Kollekte überreicht. Wir wurden sehr herzlich empfangen und bekamen eine bewegende Führung. Dieser Besuch hat uns noch einmal deutlich gemacht wie wertvoll diese Arbeit ist. Da ein Hospiz auf Spenden angewiesen ist glauben wir als Klasse, dass es keinen besseren Ort für diese Spende gegeben hätte. Wir bedanken uns bei allen Spendern und den freundlichen Mitarbeitern des Hospizes." 


14.01.2016

Vier Monate Arche auf Papier - Der neue Newsletter ist erschienen

Zwischen September und Dezember 2015 hat sich wieder vieles in der Arche getan. Wir haben Ausflüge unternommen: Unter anderem zum Reiterhof nach Geldern, in die Trampolinhochburg in Gelsenkirchen und zum Drachenfest nach Oberhausen.

 

Schalker Spieler haben uns besucht, die Rentiere und der Nikolaus waren da und die blauen Männer von Blue Charity kamen vorbei. Polizeibeamte, Frisiersalons, Sportstudios, Apotheken, Schweißer, Fußballer, Gaststätteninhaber, Privatleute, Musiker, Autoren, große und kleine Firmen und viele mehr haben an uns gedacht, waren bei uns und haben uns mit ihren Spenden wieder ein ganzes Stück mehr in die Lage versetzt, die Kinder, die sich uns anvertrauen, auf hohem Niveau und mit sehr guten Angeboten betreuen zu können.

 

Wir sind sehr dankbar und stolz, von dieser Gemeinschaft getragen zu werden und für unsere Belange offene Ohren und Herzen zu finden.


13.01.2016

i-SOLUTIONS Health Mitarbeiter spendeten für den guten Zweck

 Im Dezember 2015 veranstaltete die Bochumer Belegschaft der i-SOLUTIONS Health GmbH im Rahmen der jährlichen Weihnachtsfeier eine Tombola. Der Erlös in Höhe von 1.000 Euro kam uns zugute.

 

Peter Herrmann, Geschäftsführer der i-SOLUTIONS: „Besonders die Vorweihnachtszeit regt zum Nachdenken an. Unseren Mitarbeitern war es wichtig den Erlös der Tombola als Spende an einen lokalen Verein weiterzugeben. Ich möchte mich an dieser Stelle für die Initiative der i-SOLUTIONS Health Mitarbeiter bedanken. Die Auswahl der Einrichtung ist ein Zeichen der Nächstenliebe.”

 

Am 12. Januar überreichte Melanie Steinmann im Namen aller Kollegen die Spende persönlich und machte sich dabei ein Bild von der Einrichtung.

 

Die i-SOLUTIONS Health GmbH betreut mit 250 Mitarbeitern in Deutschland und mehr als 35 Jahren Erfahrung im Gesundheitssektor rund 770 Installationen in Europa. Mit ganzheitlichen Softwarelösungen und Konzepten für Klinik, Labor und Radiologie bietet das Unternehmen seinen Kunden ein Rundum-Sorglos-Paket aus der Hand eines Mittelständlers - Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.i-solutions.de