[root] > Aktuelles

7.000 mal in einem Jahr an die Arche gedacht

Marianne Müller und Dr. Sabrina Schröder überbrachten den Scheck an Berke und Anja Dörner, Bereichsleiterin der Arche Noah (vlnr.)

Die Kunden der Amtsapotheke in Bochum-Langendreer engagieren sich für uns

 

In der Langendreer Amts-Apotheke gibt es den „Amtstaler“ mit einem Wert von ca. 30 Cent. Die Kunden bekommen ihn unter anderem für den Verzicht auf eine Plastiktüte und auch, wenn sie noch einmal kommen müssen, da ein Medikament erst noch bestellt werden muss.

 

Dr. Sabrina Schröder, die Inhaberin der Apotheke: „Es ist schön zu sehen, dass unser Amtstaler im Laufe der Jahre zu einer festen Einrichtung geworden ist. Seit langer Zeit haben wir den Spendenzweck der Taler beibehalten und das Kinderhospiz bedacht. Das hat dem Amtstaler einen ideellen Wert für unsere Kunden gegeben. War der Taler in Langendreer zuerst hauptsächlich ein alternatives Zahlungsmittel, so ist er heute auch ein Symbol für die gute Tat. Unsere Kunden wünschen ausdrücklich, dass ihr Taler etwas Gutes tut. Die 2.100 Euro, die wir heute überreichen dürfen, überreichen wir nur stellvertretend. Es ist das Geld und der Wunsch unserer Kunden.“

 

In einem Schaufenster stellt die Amtsapotheke die Arche Noah vor und berichtet von der Spendenübergabe. Das ganze Jahr über liegen unsere Newsletter aus, mit denen sich die Kunden über das Geschehen und die Entwicklungen in der Arche informieren. Wir sind für diese Beachtung, Begleitung und Förderung unserer Arbeit sehr dankbar.


Bochumer Bio-Kiwis

Der Baum von Marianne Müller in Langendreer trägt seit Jahren immer wieder stolze Früchte für die Arche. Kaum zu glauben: Im vergangenen Jahr erntete sie 85 Kilogramm von dem eher in Neuseeland zu erwartenden Obst. 

 

Zusammen mit den Frauen der KFD der katholischen Kirchengemeinde St. Bonifatius hat sie den Ertrag des heimischen Gartens an zwei Sonntagen in St. Marien und St. Bonifatius angeboten und brachte uns jetzt im Januar den Erlös von 273,38 Euro vorbei. Herzlichen Dank.


Wir engagieren uns

Am 10. Februar machen wir an dem bundesweiten Tag der Kinderhospizarbeit auf die Situation von Kindern und Jugendlichen mit lebensverkürzenden Erkrankungen und deren Familien aufmerksam.

 

In diesem Jahr sind wir mit einigen besonderen Aktionen, z.B. Aktionsfahnen am Rathaus, den Marienhospitälern und am St. Vincenz-Haus und Informationsangeboten, in der Stadt präsent und machen uns für die Anliegen dieser besonderen Kinder und Jugendlichen und deren Familien stark.

 

Wir laden Sie herzlich zu unseren beiden Aktionen ein und freuen uns, Sie dort zu treffen:

  • Freitag, 10. Februar 2017, 11-14 Uhr: 
    Informations- und Aktionsstand im Foyer des Hans-Sachs-Hauses, dem Rathaus der Stadt Gelsenkirchen

  • Mittwoch, 15. Februar 2017, 18 Uhr: 
    Info-Talkrunde „Liebe zum Leben“ – mit Luidger Wolterhoff, Gesundheitsdezernent der Stadt Gelsenkirchen, Christina Totzeck, Vorsitzende des Gesundheitsausschusses der Stadt Gelsenkirchen, Ina Mentges-Schröter, Leitung der Arche Noah und Pflegedirektorin des Marienhospitals Gelsenkirchen, Moderation: Wolfgang Heinberg, Leiter der Unternehmenskommunikation St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH, im Saal der VHS (Volkshochschule), Ebertstr. 19, 45879 Gelsenkirchen