[root] > Aktuelles

Spendenmarathon für die Arche Noah

Der von Claudia Breitwieser organisierte Facebook-Spendenmarathon zu Gunsten der Arche Noah Gelsenkirchen hat bereits eine beachtenswerte Tradition. Seit 2010 organisiert die Oberhausenerin diese Spendensammlung. Im Jahr 2019 wurden auf diese Weise sagenhafte 2.500 Euro bei der Sammlung eingespielt. Das Facebook-Portal Sammlung Kinderhospiz Arche Noah Gelsenkirchen  informiert regelmäßig über die Aktivitäten.

„Ich kann es kaum glauben, dass ich nun schon zum elften Mal in der Arche Noah bin“, ringt Claudia Breitwieser nach ihrem Zeitgefühl. Mit dabei hatte sie zwei großzügige Spenderinnen, die ihr Projekt bereits seit längerer Zeit unterstützen. Im Zuge der symbolischen Scheckübergabe erhielten die drei Besucherinnen durch Arche-Bereichsleiterin Anja Dörner eine persönliche Führung durch die Einrichtung.

Das Team der Arche Noah spricht Claudia Breitwieser und allen, die zu diesem Spendenerlös beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön aus.


Praxisnetzwerk trifft Herzensentscheidung

Seit über 20 Jahren ist Jürgen Watanabe selbstständig und betreibt ein regionales Praxisnetzwerk – vor allem in den Segmenten Ergotherapie, Physiotherapie und Logopädie. Gemeinsam mit seiner Mitarbeiterin Daniela Skrybeck hat er am Mittwoch die Arche Noah besucht und eine Spende in Höhe von 200 Euro an die stellvertretende Bereichsleiterin Alina Schmitt überreicht.  

Dieser Betrag konnte durch die Kursgebühren eingespielt werden, der für die Teilnahme am Workshop „Entspannung im Weihnachtsstress“ erhoben wurde. Dass als begünstigte Einrichtung die Arche Noah auserkoren wurde, bezeichnet Daniela Skrybeck als Herzensentscheidung. „Ich veranstalte Entspannungsseminare in Kindergärten und finde es schön, wie Mutter und Kind durch kleine Rituale eine ganz tolle Zeit erleben. Aber dann gibt es eben auch Kinder, die es nicht so gut haben. Gerade an diese Kinder sollte man viel öfter denken.“

Das Team der Arche bedankt sich ganz herzlich beim Praxisnetzwerk Watanabe für diese großartige Geste.


Anlegen für die Arche Noah

Waffelduft und Plätzchentüten – damit überraschten am 19. Dezember, kurz vor Weihnachten, die Mitarbeiter der Volksbank Ruhr Mitte in der Hauptstelle in Buer wohl so manchen fleißigen Sparer.

 

Unter dem Motto „Nicht jedes Geschenk muss verpackt sein“ sammelte man am Goldbergplatz in der Adventszeit für die Arche Noah Kurzzeiteinrichtung und Hospiz für Kinder. Die Mitarbeiter brachten Waffelteig und selbstgebackene Plätzchen mit und boten diese gemeinsam mit Kaffee gegen eine Spende für die Einrichtung an. Simone Crosberger berichtet: „Es wurde kein fester Preis vorgegeben, sondern um eine Spende gebeten. Wahrscheinlich war auch das der Grund für die hohe Summe“ – 751,- € erbrachte der Verkauf an nur einem Tag. Diese tolle Aktion rechnete auch der Vorstand der Volksbank hoch an und rundete auf 1000,- € auf.

Alina Schmitt, Stellvertretende Bereichsleitung der Arche Noah, besuchte die Mitarbeiter zu Jahresbeginn und bedankte sich im Namen der Arche Noah herzlichst für die Spende und das Engagement!


Superidee aus der Belegschaft

Die Firma Allweiler stellt Spezialpumpen her. 2019 mit so großem Erfolg, dass die international aufgestellte Muttergesellschaft ihr Unternehmen in Kirchhellen besonders auszeichnete. Helmut Metternich, der Werksleiter: "Unter anderem bekamen wir ein Budget für Team-Polohemden für die ganze Belegschaft zur Verfügung gestellt. 2.100 Euro über deren Verwendung meine Mannschaft dann aber anders entschieden hat. Von der Basis kam die Idee, das Geld zu spenden. Die Arche Noah schien uns ein sehr sinnvoller Empfänger zu sein."

Metternich zeigte sich bei der Übergabe des Spendenschecks an Alina Schmidt sichtlich stolz über seine Leute, die so uneigennützig ihr eigenes Budget für den guten Zweck zur Verfügung gestellt hatten. Auch in der Firmenzentrale kam diese Initiative richtig gut an. Einen herzlichen Dank nach Kirchhellen!


Spenden statt Schenken

Selbst nach dem Jahreswechsel erreichen die Arche Noah – Kurzzeiteinrichtung und Hospiz für Kinder noch zahlreiche Spenden aus der Weihnachtszeit.

 

Die Idee, an Stelle von teuren Weihnachtsgeschenke, dass Geld für einen guten Zweck zu spenden, verfolgte auch Iris Sohn. Die Gelsenkirchenerin verkauft in Ihrer Handelsagentur Haarpflegeprodukte von Kevin Murphys an die umliegenden Friseursalons. Zu Weihnachten plante sie in Absprache mit Ihren Kunden und Mitarbeitern von Weihnachtsgeschenken abzusehen und das Geld lieber der Arche Noah zu Gute kommen zu lassen. Ihre Kunden hätten die Idee begeistert unterstützt: „Sie haben drauf verzichtet und fanden auch die Idee für die Arche Noah zu spenden gut. Der ein oder andere Salon hat mich sogar gefragt, ob er nicht auch etwas zusätzlich spenden kann und man eine gemeinsame Spende macht“ – Ein Plan für das kommende Jahr, erklärt Frau Sohn.


In diesem Jahr können 1000,- Euro auf den symbolischen Spendenschein notiert werden, den die stellvertretende Bereichsleiterin Alina Schmitt annimmt. Das Team der Arche Noah bedankt sich bei Frau Sohn und den Kevin Murphy- Partnersalons  sehr herzlich für die nachhaltige Unterstützung.